Retro-Börse - Zum vierten Mal in Bochum - wir waren da *UPDATE*

keth
33

(keth) Alt ist out? Von wegen! Dass alte Computer- und Videospiele noch lange nicht zum alten Eisen gehören, wurde dieses Wochenende erneut bewiesen. Am Samstag fand die vierte Retro-Börse für klassische Videospiele im Jugendzentrum Falkenheim in Bochum statt. Wir waren für euch vor Ort, um in Erinnerungen zu schwelgen und Kindheitsversäumnisse nachzuholen.

Retro-Börse - Zum vierten Mal in Bochum - wir waren da *UPDATE*

Mit 401 Besuchern konnte diesmal sogar der Rekord aus dem letzten Jahr gebrochen werden. Unter den 37 Ausstellern befanden sich dieses Jahr erneut viele Verkäufer, die extra aus dem Ausland angereist waren – neben den Niederlanden waren auch Großbritannien, die Schweiz und Frankreich am Start, die alles von den ersten Pong-Konsolen über Atari VCS 2600 und Super Nintendo bis hin zu Dreamcast und PlayStation 2 anboten.

Direkt am Eingang der Börse wurden die Besucher von einem Stand begrüßt, der schon fast einem Videospiele-Schrein ähnelte: Jede Menge Verpackungsschachteln von Super-Nintendo-, Dreamcast- und PlayStation-Zubehör ergaben übereinandergestapelt und mit Mario-Figuren bestückt ein eindrucksvolles Bild. Natürlich durfte nahezu alles auch käuflich erworben werden – genügend Kleingeld vorausgesetzt.

Einen Stock tiefer wurde passenderweise der Bergbau zelebriert. In einer Ausstellung zum Anfassen konnte man Hand an etliche Retro-Games anlegen, die sich der Minenarbeit widmen. Neben “Mr. Driller” waren unter anderem auch “Miner 2049er”, “Crystal Mines II” und “Emerald Mines” auf diversen Konsolen und Heimcomputern spielbar. Auf verschiedenen Infotafeln konnten Artikel und Werbebroschüren zu den Spielen bewundert werden.

In den Haupträumen hingegen lag der Fokus klar auf der Präsentation von Exoten und Klassikern und auf dem Fachsimpeln über alte Konsolen und Spiele. So wechselten das eine oder andere Spiel und diverse Konsolen den Besitzer – meist für wenige Euro. Aber auch rare Sammlerstücke waren zu bestaunen, deren Preisschilder genauso auf den Packungen aktueller High-End-Konsolen kleben könnten.

Kleiner Rundgang über die Börse

(Musik: “Icarus” von Trash80 – http://trash80.net)

Retro-Fans, die die Börse verpasst haben, müssen nicht verzagen, denn weitere Veranstaltungen dieser Art sind geplant. Die nächste Retro-Börse soll Ende Oktober 2009 in Wien stattfinden, aber auch das Ruhrgebiet wird 2010 wieder eine Börse sehen. Die genauen Termine findet Ihr unter http://www.retroboerse.de.

UPDATE: Auf Seite zwei des Artikels findet Ihr nun noch ein Interview mit den Veranstaltern der Retro-Börse!

Weitere Themen: Update

Neue Artikel von GIGA GAMES