Peter Molyneux: “Die Wii U ist gut, aber nicht großartig”

von

Peter Molyneux ist derzeit zwar mit seinen Projekten Godus und Curiosity beschäftigt, dennoch hat der Gründer von 22 Cans die Zeit gefunden, etwas mit der Wii U zu spielen. Von der neuen Nintendo Konsole ist die Entwicklerlegende aber noch nicht ganz überzeugt.

Peter Molyneux: “Die Wii U ist gut, aber nicht großartig”

Molyneux scheint besonders am Sinn von zwei Bildschirmen zu zweifeln. Bei vielen Spielen wird bekanntlich stark auf den Touchscreen des Wii U GamePad gesetzt, womit der Macher der Fable Reihe aber nicht viel anfangen kann.

“Die Wii U ist gut, aber nicht großartig”, so Molyneux gegenüber GI.biz.” Ich habe NintendoLand gespielt, ich habe ZombiU gespielt und sie sind gut. Ich finde es etwas verwirrend für den Verbraucher, dass Gerät in der Hand zu halten, auf den Bildschirm zu schauen und auf das GamePad herabzuschauen.”

Laut Molyneux müssen Konsolen heutzutage jedoch besonders hervorstechen, da sich die Konkurrenz durch Tablets und Smartphones vergrößert hat.

“Neue Hardware muss heutzutage einfach großartig sein, da die Konkurrenz nicht mehr nur aus Konsolen besteht. (…) Wenn man ein Kindle Fire oder iPad in der Hand hält, dann ist es einfach eine erstaunliche Technologie. Sie ist teuer, aber erstaunlich. Und Leute wie Sony, Microsoft und Nintendo müssen da mithalten. Sie müssen meiner Meinung nach mithalten und die Leistung noch übertreffen. Und ich bin mir nicht sicher, ob die Wii U dies wirklich tut.”

Zuletzt äußerte Molyneux bereits seine Zweifel an der SmartGlass Funktion der Xbox 360.

Wii U

Weitere Themen: Peter Molyneux


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz