Wii U: Nintendo verkauft die Konsole mit Verlust

Besonders Nintendo versucht aus seinen Konsolen immer möglichst viel Profit zu schlagen. Ähnlich wie beim 3DS wird man bei der Wii U nun jedoch eine andere Strategie fahren und mit jedem verkauften Gerät Geld verlieren.

Wii U: Nintendo verkauft die Konsole mit Verlust

300€ wird die Wii U zum Launch Ende November kosten – anscheinend nicht genug, um die Herstellungsksoten zu decken. Nintendo CEO Satoru Iwata bestätigte nämlich, dass man die Konsole mit Verlust verkauft. Grund dafür sei, dass man sicher eher an einem für Konsumenten interessanten Preis orientierte.

“Die Herstellungskosten sind hoch und wir haben den Preis auf einem Niveau angesetzt, das Konsumenten akzeptieren. Für uns ist es wichtig, im nächsten Jahr durch die Kombination von Hardware und Software Verkäufen ein gesundes Geschäft zu entwickeln.”

Nachdem man den 3DS im vergangenen Jahr mit einem recht hohen Preis veröffentlichte, reagierte Nintendo schon bald mit einer kräftigen Preissenkung. Die Verkaufszahlen steigen dabei zwar, die Gewinnmargen brachen jedoch ein.

Nintendo rechnet damit, bis Ende März 2013 etwa 5,5 Millionen Wii U Konsolen zu verkaufen.

Via. IGN

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Preis

Weitere Themen: Nintendo

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz