Australier - verpulvern geschenktes Geld für Games

Leserbeitrag
39

(Pia) Was macht man, wenn man Geld geschenkt bekommt? Natürlich ausgeben! So machen es die Australier.
Das Geld verdanken sie dem australischen Premierminister Kevin Rudd, welcher der australischen Bevölkerung insgesamt 10.4 Milliarden australische Doller gegeben hat.

Grund dafür ist die Wirtschaftskrise, die in den USA und Europa ihr Unwesen treibt. Um die Krise in Australien zu dämpfen bzw. entgegen zu wirken, wurde für jedes Kind in einer Familie 1000 australische Dollar gegeben. Da das Geld, besonders in der Vor-Weihnachtszeit, natürlich fleißig ausgegeben wird, wird auch die Wirtschaft angekurbelt.

Der Plan ging auf, nur in eine völlig überraschende Richtung. Die Australier haben den größten Teil des Geldes für Games ausgegeben. Zur Freude des Spielemarktes, der um 39% gestiegen ist.
Es wurden mehr als 130.000 Nintendo Wii, 45.700 Xbox 360 und 26.000 PS3 Konsolen gekauft. Viele Geschäfte und Verkäufer waren überfordert von dem Ansturm an Käufern. Die Wii hat als beliebteste Konsole gesiegt und wurde doppelt so oft verkauft, wie zu vor einem Jahr zur selben Zeit.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz