Kurios - Mann sitzt wegen Verkauf der Wii seiner Mutter im Gefängnis

Leserbeitrag
9

Und schon wieder gibt es eine kuriose Geschichte, die die Gamerwelt zum lachen bringt.

Der 23-jährige Christopher Bayko aus Spring Hill, wurde von Polizisten in Gewahrsam genommen, weil eine handelsübliche Nintendo Wii, die seiner Mutter gehörte, verkaufte. Mit dem Geld kaufte er sich dann Lebensmittel, Alkohol und Zigaretten. Für die Wii bekam der Mann lediglich 56 US-Dollar. Als Ausrede, sagte er seiner Mutter, er habe die Wii einem Freund ausgeliehen. Die Mutter entdeckte aber dann die Rechnung der verkauften Wii. Nach Angaben der Zeitung ”Hernando Today” wurde Christopher Bayko schließlich ins Hernando County Gefängnis gebracht.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz