Nachgetreten: Mario Strikers Charged Football (Wii)

Leserbeitrag
429

(Colin) Das Sommermärchen war gestern, heute Abend gibts bei uns das späte Frühlingserwachen. Mario, Bowser, Luigi und Konsorten betreten ein weiteres Mal den virtuellen Bolzplatz. Nicht ganz fair, nicht ganz fein, das kann nur Mario Strikers Charged Football sein!

Nachgetreten: Mario Strikers Charged Football (Wii)

Bereits auf dem Gamecube fanden Nintendos Oberklempner und seine Kumpanen jede Menge Freunde auch abseits der Fußballfankurve. Statt realitätsnahem Rasenschach stand schon auf dem Würfel actionorientierter und garantiert partytaugliches Konsolengekicke im Vordergrund.

Beim Nachfolger für die Wii hat sich daran nichts grundlegendes geändert. Nach wie vor wird in diversen abgedrehten Stadien mit allerlei Spezial-Moves und Items wie zielsuchenden Schildkrötenpanzern oder Turbopilzen um die Wette gebolzt. Die Wiimote kommt dabei zwar nur dezent aber durchdacht zum Einsatz. Wer zu einer Blutgrätsche ansetzen möchte, rüttelt kurz an der Fernbedienung. Der Nachteil: Legt Ihr so den ballführenden Gegner, kriegt dieser ein Item gutgeschrieben. Items lassen sich durchwechseln, in dem der Nunchuck hin- und hergeschüttelt wird. Am spaßigsten ist der Einsatz beim Toreabwehren. Sobald ein Widersacher zum aufgeladenen Superschuss ansetzt und mehrere Bälle auf Euer Tor pfeffert, schaltet das Spiel in eine Art Ego-Modus. Reaktionsschnell gilt es nun, die anfliegenden Pillen via Fenrbedienung anzuvisieren und den A-Knopf zu drücken. Flinke Finger wenden so fatale Multitreffer ab.

Ebenfalls neu ist der Online-Modus. Als erstes Wii-Spiel in Europa sind bei “Mario Strikers Charged Football” Internet-Matches sowohl gegen Einzelzocker als auch gegen Zweierteams möglich. Aber natürlich dürfen auch offline bis zu vier Fußball-Fans ran. Heute Abend werden wir Nintendos Wii-Gekicke einer ersten Trainingseinheit unterziehen – seid live dabei!

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz