Nintendo - Wii ist die schädlichste Konsole

Leserbeitrag
31

Seit längerer Zeit schon veröffentlicht Greenpeace in unregelmäßigem Rhythmus ein Ranking, welches die verschiedenen Elektronikhersteller anhand der Umweltfreundlichkeit ihrer Produktherstellung listet. Dabei spielen die Gefährlichkeit der verwendeten Materialen eine wesentliche Rolle, aber auch Aspekte wie Recycling, Strombezug aus regenerativen Energiequellen oder auch das Einhalten von angekündigten Versprechen werden als Faktoren einbezogen.

Anlässlich der aktuellen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas wurde das neue Ranking für den Dezember 2009 veröffentlicht. Den letzten Platz nimmt dabei zum achten Mal in Folge der Konsolen- und Videospielhersteller Nintendo ein. Knapp davor befindet sich allerdings auch Microsoft, welche im Vergleich zum letzten Ranking weiter abgerutscht sind.
Grund dafür sind die verwendeten Materialen in deren Konsolon. Es seien sogar so viel Giftstoffe darin enthalten, dass sie gar nicht als Spielzeug verkauft werden dürften, lediglich durch den Verkauf als Elektronikartikel dürfen sie auf dem Markt angeboten werden.

Sony hingegen wurde deutlich weiter vorne platziert, da sie mittlerweile 8% ihres Stromverbrauchs aus alternativen Energiequellen beziehen und den Ausstoß von Kohlenstoffmonoxid (für den Menschen ein tödliches Atemgift) um 17% senken konnten. Ebenso recycelt Sony den anfallenden Polymer-Abfall, wodurch 10% weniger in der Produktion benötigt werden.

Auf dem ersten Platz befindet sich übrigens Nokia, dicht gefolgt von Sony Ericsson. Desweiteren liegt Apple gleich auf mit Sony.

Eine genauere Statistik, inklusive den Vorgegangenen, findet ihr unter der Greenpeace-Quelle.

Weitere Themen: Nintendo

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz