Polygongrafik - Hat sie bald ein Ende?

Leserbeitrag

Wie die Seite Play3.de berichtet, hat ein australisches Entwicklerstudio eine neue Technik zur Darstellung von 3-dimensionalen Grafiken entwickelt, was der gutbewährten Polygongrafik den Rang streitig machen soll. Hierbei werden statt der normal verwendeten Polygonen Pixel verwendet, die einen noch nie da gesehenen Detailreichtum erschaffen soll, der alles je Gesehene übertreffen soll. Einen zweiten, nicht zu unterschätzenden Vorteil hat diese auch noch: Diese Technik benötigt laut den Entwicklern weniger Rechenpower als die üblichen Techniken. Als Beispiel soll man sich mit einem Laptop, der über eine Einkern-CPU verfügt, ohne zusätzliche Grafikkarte in der Lage sein, sich ohne Probleme in einer künstlichen Welt mit der Auflösung von 1024 x 768 Pixeln bei rund 28 Frames pro Sekunde zu bewegen. Es soll dabei eine 1000-fache Steigerung des Detailreichtums erreicht werden. Wenn sich diese Technik in der Zukunft durchsetzt, dann wäre es rein theoretisch möglich für eine Nintendo Wii Spiele zu entwickeln, die die einer PS3 in den Schatten stellen könnten!
In der Quelle finden sich einige Testvideos zur vorgestellten Technik…

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz