Virtueller Epilepsie-Anfall: Wario Ware Smooth Moves

Leserbeitrag
125

(Felix) Mario böses Gegenstück namens Wario ist wahrlich für die verrücktesten Spielideen verantwortlich. Warum ich mir so sicher bin? Na man muss sich nur mal die Wario Ware Serie angucken. In etlichen durchgeknallten Microminispielen müsst ihr Euer können beweisen. Der neueste Ableger ist jetzt für die Wii erschienen.

Virtueller Epilepsie-Anfall: Wario Ware Smooth Moves

Nach dem äußerst erfolgreichen Launch der Nintendo Wii hat sich so ein wenig die Ernüchterung eingestellt. Wie sieht es mit zukünftigen Spielen aus? Wann kommt der nächste Knaller? Nun ja, “Wario Ware” ist definitiv ein Titel den man sich zulegen sollte insofern man die Konsole besitzt. Und wenn man auf verrückte Spielideen steht.

Bei “Wario Ware” für die Wii dreht sich alles um kleine Minispielchen, die in der Regel um die 5 Sekunden dauern. Natürlich spielt die Wiimote hier die zentrale Rolle, denn ohne Bewegung geht bei “Wario Ware” gar nichts. In kleinen Geschichten oder Leveln, die mit einem Intro eingeleitet werden müsst ihr eine Reihe von Microspielchen überstehen. Um etwas bei der Orientierung zu helfen, wird vor jedem Spielchen angezeigt welche Haltung die Wiimote haben sollte. Während Ihr am Anfang diese noch ganz normal in der Hand haltet, kommen im Laufe des Spiels jede Menge neue Haltungen oder eher gesagt “Formen” dazu. Später drückt Ihr die Wiimote an Euer Gesicht wie einen Rüssel, benutzt sie als Lenkrad, drückt sie an die Hüfte und bewegt Euch wie beim Hoolahoop oder müsst sie gar komplett auf eine gerade Ebene legen, nur um dann ein Telefon “abzuheben”. Gerade aus diesen unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten und den damit verbundenen Verrenkungen entsteht der Spaß.

Aber auch die Microspielchen sind so einfalls- wie abwechslungsreich gestaltet. Schließlich weiß man nie genau was auf einen zukommt und muss innerhalb kürzester Zeit die Lösung finden. Natürlich ist diese eine bestimmte Aktion oder Bewegung die Ihr ausführen müsst. Mal müsst Ihr einen Finger ins Nasenloch führen zum Popeln oder auch mal einer Oma das Gebiss einsetzt. Hier noch ein paar mehr Beispiele: Wariozilla abschießen, Männchen im Dunkeln suchen, Glas austrinken, ‘nen Wecker stoppen, Ballon aufpumpen, auf einem Ball balancieren, Nasenhaar rausziehen, rasieren, laufen, eine fallende Frau retten, Ameisen von einer Banane schütteln, und und und… Um die 200 Microspielchen warten auch Euch. Wer das Spiel einmal durchhat kann dann auch mit mehreren Spielern loszocken.

Optisch ist das Spiel wahrlich kein Augenschmaus. Oder sagen wir so es hat seinen ganz eigenen Stil beziehungsweise Nicht-Stil. Die Übergeschichten der einzelnen Levels sind immer in ziemlich hübscher Comicgrafik erzählt. Die Minispielchen vermischen aber jeglichen Stil, den man so kennt. Mal gibt’s es pixelige Retroeinlagen, mal gibt es Polygon-Grafik. Insgesamt passt es aber perfekt zum Spiel.
Die Musik unterstreicht die hektische Natur des Spiels. Und vor allem der Synchronsprecher kommt sehr lustig rüber.

“Wario Ware” ist definitiv ein Spaßgarant. Die hektischen Microspielchen sind immer wieder fordernd und witzig. Klar, die verschiedenen Formen muss man nicht unbedingt einhalten aber dann nimmt man sich selbst den Spaß weg. Wer eine Wii und nur ein bisschen was für Minispielchen übrig hat, muss bei “Wario Ware” einfach zugreifen.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz