Nintendo – Wii sollte keine Konsole für Gelegenheitsspieler werden

von

Sowohl die Nintendo Wii als auch der Nintendo DS haben sich in der Community einen Ruf als Konsolen für Gelegenheitsspieler erarbeitet. Kein Wunder, gibt es doch nirgendwo anders so viele Minispielsammlungen und Fitnesstrainer. Nintendos CEO Saturo Iwata ließ nun gegenüber Investoren verlautbaren, dass dies eigentlich nie von Nintendo vorgesehen war.

Nintendo – Wii sollte keine Konsole für Gelegenheitsspieler werden

“Wir haben versucht, Videospiele zu entwickeln, die verschiedene Geschmäcker ansprechen. Wir haben es jedoch nicht geschafft, den Konsumenten unsere Ziele verständlich zu machen. Es herrscht die übliche Meinung, dass es keine oder nur sehr wenige Spiele für Core-Gamer gibt, was jedoch nicht der Fall ist.”, erklärte Iwata, nachdem er zu den aktuellen Marketingstrategien seiner Firma befragt wurde. Er führt es auf ein Missverständnis zurück, dass sowohl Entwickler als auch Spieler glaubten, Nintendo würde sich auf Casual-Games konzentrieren.

Er erklärte außerdem, dass viele Spiele für die Nintendo früher noch selbst verantwortlich war mittlerweile von außenstehenden Teams entwickelt werden müssen, wie es in der Vergangenheit etwa bei Metroid: Other M der Fall war:

“Irgendwann kommt immer die Zeit, in der man beginnen muss, sich auf die nächste Plattform vorzubereiten. Dann müssen wir versuchen uns auf die Dinge zu konzentrieren, die unbedingt von uns gemacht werden müssen, anstatt einfach alles selbst zu übernehmen. Wir müssen uns überlegen, wie wir am besten mit anderen Firmen zusammenarbeiten können.”

Dies sei nun, da man an vier Konsolen gleichzeitig arbeitet (DS, 3DS, Wii und Wii U) unumgänglich geworden:

“Wir stellen uns dieser neuen Herausforderung und glaube, dass der feste Grundsatz alles selbst machen zu müssen, innerhalb der Firma größtenteils der Vergangenheit angehört.”

Weitere Themen: Nintendo


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz