Call of duty - Raubkopie

Leserbeitrag

Erfolgreich vor Gericht – Activision verklagt Raubkopierer von Call of Duty
Seit 2007 liefen Anklagen gegen sechs amerikanische Raubkopierer, die insbesondere mit Call of Duty Geld verdienten. Der größte Fall endete jetzt laut gamesindustry.biz mit einer Geldzahlung. Der Angeklagte Shawn Guse erklärte sich damit einverstanden 100.000 US-Dollar an Activision zu zahlen.

Er hatte Call of Duty 3 für die Wii und die Xbox 360 verbreitet. Chris Hyman hingegen zahlte 25.000 Dollar an Activision, weil er Call of Duty 3 und Tony Hawk’s Project 8 illegal verkaufte. George Laflin und Kenneth Madden zahlten ebenfalls 100.000, Maryanne Leach immerhin 1.000 Dollar an Activision.

Weitere Themen: Xbox 360 Controller Treiber, Xbox Store, Xbox Live, E3 2013, E3, Microsoft

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz