Xbox One: Microsoft verbietet mögliche Sammelklage

Maurice Urban

Quasi jeder hat es derzeit auf die Xbox One abgesehen, Microsoft geht deshalb schon einmal auf Nummer sicher. Den AGB zufolge verbietet es der Konzern Xbox One Käufern, sich an einer möglichen Sammelklage zu beteiligen.

Xbox One: Microsoft verbietet mögliche Sammelklage

Beim Kauf bzw. der Nutzung einer der neuen Konsolen tritt man laut den Geschäftsbedingungen sein Recht ab, sich an einer solchen Klage zu beteiligen. Bei Sammelklagen reicht ein Urteil aus, damit weitere Kläger mit ähnlichen Bedingungen den Anspruch auf die gleiche Entschädigung haben. In den USA ist diese Form der Klage recht weit verbreitet, in Deutschland gibt es sie nicht.

Microsoft möchte sich damit offensichtlich vor potenziellen Massenklagen schützen. Besonders die regionale Einschränkung und der Internetzwang bereiten dem Konzern bereits jetzt Probleme. Die Xbox One wird zum Launch nämlich nur in etwas über 20 Ländern nutzbar sein, zahlreiche weitere Staaten wie Polen und Portugal müssen auf ihre neue Konsole erst einmal verzichten.

Via: Spiegel, Neowin

Weitere Themen: Xbox Store, Microsoft Games

Neue Artikel von GIGA GAMES