Xbox One: Kein Online-Zwang, keine Abwärtskompaitiblität, Gebühr für Gebrauchtspiele (Update)

Maurice Urban

Die Befürchtungen um einen Online-Zwang bei der Xbox One haben sich bewahrheitet…zumindest so halb. Wirklich gezwungen werden die Entwickler nicht, einige Spiele könnten jedoch eine Internetverbindung voraussetzen.

Xbox One: Kein Online-Zwang, keine Abwärtskompaitiblität, Gebühr für Gebrauchtspiele (Update)

Microsoft bietet es den Entwicklern so an, bestimmte Aufgaben an das Cloud-Rechenzentrum abzugeben. Sollte ein Spiel diese Funktion nutzen, wäre eine Internetverbindung nötig. Gezwungen werden die Entwickler zur Nutzung dieser Online-Features jedoch nicht.

UPDATE: Wie Microsoft VP Phil Harrison gegenüber Kotaku bestätigte, wird man für Singleplayer-Spiele zwar keine dauerhafte Internetverbindung benötigen – voraussichtlich muss die Xbox One aber dennoch mindestens einmal am Tag am Netz sein.

Ganz anders sieht es bei den Gebrauchtkäufern aus. Jedes Xbox One Spiel wird auf die Festplatte installiert und an einen Xbox Live Account gebunden. Nutzt ein zweiter Account diese Disc, kann er durch das Bezahlen einer Gebühr die Installation freischalten und den Titel dann auch ohne Disc benutzten.

Ähnlich düster sieht es für Gamer mit einer großen Xbox 360-Sammlung aus: Die Xbox One bietet wie die PS4 keine Abwärtskompatibilität.

Via: Wired, TheVerge, MCV

Abstimmung wird geladen
Abstimmung: E3 2016: Was waren eure Favoriten der Microsoft-Pressekonferenz?
Microsoft-Pressekonferenz: Was waren eure Favoriten?
Ihr könnt in der Umfrage mehrere Stimmen abgeben. Klickt dazu einfach alle Ankündigungen an, die euch besonders gefreut haben.

Software-Gigant Microsoft hat bei der diesjährigen Pressekonferenz auf der E3 2016 neue Hardware, Software-Verbesserungen sowie massig Exklusiv-Titel vorgestellt. Was davon hat euch am besten gefallen? Stimmt in unserer Umfrage über eure Favoriten ab!

Weitere Themen: Xbox Store, Microsoft Games

Neue Artikel von GIGA GAMES