The Maw - Schräg, schräger, The Maw

Leserbeitrag
8

(Daniel) Ende Januar wird eine wahre Perle auf dem Xbox-Live-Arcade-Marktplatz erscheinen. The Maw – zu deutsch: Der Schlund, oder der Magen. Eigentlich handelt dieses Spiel von dem Außerirdischen Frank, der auf einem fremden Planeten notlandet und Schiffbruch erleidet. Bis hierhin klingt das noch nicht sonderlich spannend.
Aber da Frank den tödlichsten Organismus im Weltall – auch bekannt als MAW – bei sich hat, wird die Reise garantiert alles andere als langweilig. Denn Maw frisst alles und jeden! Und es wächst…

The Maw - Schräg, schräger, The Maw

“The Maw – Eat things” kommt von den Jungs von Twisted Pixel Games und ist einer der interessantesten Kandidaten, die in naher Zukunft auf den Xbox-Live-Marktplatz kommen.
Bereits jetzt ist der Titel einer der Finalisten des “Independent Games Festivals 2009″ und hat den “The Pax 10 – Audience Choice Award” der “Penny Arcade Expo” geholt.

Worum gehts?
Frank, abgestürzt auf einem fremden Planeten und verfolgt von intergalaktischen Kopfgeldjägern hat nur einen Verbündeten. Der ist Freund, Waffe und Transportmittel in einem.
Zu Beginn ist “Maw” eigentlich nur ein unscheinbares pinkes Glibber-Monster mit einem einzigen Auge und einem gewaltigen Mund, ehm….Schlund.
Eigentlich besteht dieses Vieh zu 90% aus Mund.
Wie beschreiben die Entwickler “Maw” doch gleich?
Loyal, unzerstörbar, hungrig.
Und der Grund, warum der Galaktische Rat die Vernichtung dieses Wesen, egal zu welchem Preis, beschlossen hat, wird einem ziemlich schnell bewusst.

Für ein friedfertiges Ökosystem ist ein Maw verheerend.
Er verschlingt alles und jeden und wächst mit seinem unfassbaren Hunger ins schier Unermessliche.
Zu Beginn der Geschichte ist dieses Wesen noch kleiner als Frank, der eigentliche Hauptcharakter, der Maw per Plasma-Hundeleine an sich kettet.
Ein paar Level später wirkt Frank wie ein Typ, der mit einem Blauwal spazieren geht.

Look und Feel des Spiels sind einzigartig.
Maw passt sich mit dem Verschlingen immer neuer und verrückterer Kreaturen an seine Umgebung an, lernt Feuerspucken, elektrisiert seine Gegner/Opfer, mutiert zu einem fressenden Luftballon, oder ahmt im späteren Spielverlauf gerne auf mal Godzilla nach.
Der Schwierigkeitsgrad der zu bestehenden Level, auftauchenden Gegner und Fallen, die Rätsel und die charmanten Puzzleaufgaben, ist angenehm und lässt das Spiel zu keiner Zeit zu schwer oder zu einfach werden.

Alles in allem ist “The Maw” ein echter Hingucker und ein absolutes Muss für Freunde gepflegter digitaler Unterhaltung.

Weitere Themen: Xbox 360 Controller Treiber, Xbox Store, Xbox Live

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz