Cube Thinker i35: MacBook-Klon mit Surface-Book-Displays und guter Ausstattung vorgestellt - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:

Beschreibung

Mit dem Cube Thinker i35 hat der auch in Deutschland bekannte chinesische Hersteller ein interessantes Laptop vorgestellt, das insbesondere mit dem Display des Surface Book und weiteren Besonderheiten punkten möchte. Wir haben alle Informationen zur Ausstattung, dem Preis und weitere Details zusammengefasst.

Cube Thinker i35 mit Display des Surface Book

Das Cube Thinker i35 erinnert optisch an ein MacBook von Apple und kommt wie dieses mit einem Gehäuse aus Aluminium. Es handelt sich aber um ein Windows-10-Laptop, das mit einem 13,5-Zoll-Display ausgestattet ist, das die gleiche Auflösung besitzt wie das Surface Book von Microsoft. Mit 3.000 x 2.000 Pixeln löst es sehr hoch auf und besitzt ein Seitenverhältnis von 3:2, wodurch mehr Inhalt vertikal angezeigt werden kann. Wenn man den Bildern glauben mag, dann wird sogar ein Stylus unterstützt. Umgeklappt werden kann das Display mit Touchscreen zwar nicht, bei Bedarf lässt es sich aber flach auf den Tisch legen. So können handschriftliche Eingaben durchgeführt werden.

Cube Thinker i35 in zwei Konfigurationen

Cube wird insgesamt zwei Versionen des Thinker i35 anbieten. Ein günstigeres Modell mit Intel Core m3-7Y30 Dual-Core-Prozessor der 7. Generation, dem 8 GB RAM und 256 GB interner Speicher zur Verfügung stehen. Der 51-Wh-Akku soll dabei für eine Laufzeit von etwa sechs Stunden sorgen – was aktuell etwas wenig wirkt. Dafür ist das Laptop mit 1.500 Gramm aber auch relativ leicht und dünn gebaut. Der Rahmen um das Display ist zwar nicht wirklich so dünn ausgefallen wie beim Dell XPS 13, trotzdem wirkt das Laptop relativ kompakt.

Zu der zweiten Version sind noch nicht alle Details bekannt. Besonders im Hinblick auf den Prozessor gibt es Unklarheiten. Es soll ein Intel Core i5 der 7. Generation sein. Es ist nur nicht bekannt, ob es ein Y- oder U-Prozessor wird. Erwartet wird ein echter Core i5, da auch eine leistungsstarke Grafikkarte verbaut ist. Cube setzt auf die Nvidia GeForce 940MX, die ebenfalls im Surface Book zu finden ist.

14.946
Surface Book Test

Cube Thinker i35 mit Fingerabdruckscanner

Das Cube Thinker i35 läuft mit Windows 10 und unterstützt Windows Hello über einen Fingerabdruckscanner, der im Touchpad integriert ist. Mit einer kleinen Aussparung in der linken oberen Ecke ist der Fingerabdruckleser dort integriert und kann zur Anmeldung in Windows 10 verwendet werden. Eine IR-Kamera zur Anmeldung mit dem Gesicht besitzt das Cube-Notebook hingegen nicht. Zur weiteren Ausstattung zählen zwei vollwertige USB-3.0-Anschlüsse und ein USB-Typ-C-Port, über den das Ultrabook aufgeladen wird.

Cube Thinker i35: Preise und Verfügbarkeit

Die Preise des Cube Thinker i35 klingen in beiden Versionen im Hinblick auf die Ausstattung sehr verlockend. Das Modell mit Core m3 kostet nur 3.999 Yuan (etwa 544 Euro), während das etwas besser ausgestattete Modell auf 4.999 Yuan (etwa 680 Euro) kommt. Wichtig ist zu beachten, dass die Modelle jeweils ein US-Tastatur-Layout besitzen und zusätzliche Kosten beim Import nach Deutschland anfallen. Der Marktstart des kleinen Modells erfolgt am 10. April 2017 in China. Etwas später folgt das Core-i5-Modell. Quelle: Cube-Forum via techtablets

Beschreibung von

Weitere Themen: Cube