ASUS: Neue Notebooks und ein Gamer-Desktop zum Ivy-Start

Matthias Schleif

Um den Start der dritten iCore-Generation von Intel zu unterstützen hat der taiwanische Hersteller ASUS eine breite Palette neuer Mainstream-, Multimedia- und Gaming-Notebooks aufgelegt. Ebenfalls einer Runderneuerung unterzogen wurde das Gaming-Desktopsystem Tytan, das nun CG8580 heißt.

ASUS: Neue Notebooks und ein Gamer-Desktop zum Ivy-Start

Die im Vorfeld der Einführung von Intels neuen Ivy Bridge Prozessoren bekannt gewordenen Infos zu kommenden Notebook- und PC-Serien beginnen langsam, sich zu bestätigen. Ähnlich, wie es schon bei Dells * Notebooks gelaufen ist, besteht auch bei den * die Änderung hauptsächlich aus der Implementierung der neuen CPU-Serie und den neuen Nvidia-Chips. Im Großen und Ganzen sind die Notebooks aber auch etwas schmaler und leichter geworden, werden durchgehend mit USB3.0 und HDMI-Anschlüssen ausgerüstet und dergleichen mehr. Lediglich beim Betriebssystem ist man natürlich immer noch bei Windows 7.

Im Einzelnen hat ASUS vier neue K-Modelle im *, die zur Mainstream-Sparte gezählt werden und knapp unter oder um tausend Euro kosten sollen. Die Basis ist bei allen vier Modellen zwischen 15 und 18 Zoll gleich und besteht aus der i7-3610QM CPU sowie einem Geforce GT630-Grafikchip, der aber eigentlich noch nicht zur neuen Serie gehört, da noch in der “alten” Fermi-Architektur gebaut.

Interessanter Weise sind auch alle Multimedia Notebooks der N-Serie und alle neuen Gamer-Notebooks der G-Serie mit diesen Prozessoren bestückt. Die Multimedia-Modelle der N-Serie, ebenfalls vier Stück zwischen 15 und 17 Zoll, werden zwar ebenfalls mit den GT630-Chips angeboten, können aber bis auf eine GT650-Variante aufgestockt werden. Der um etwa hundert Euro höhere Preis rechtfertigt sich unter anderem mit einem zusätzlichen Subwoofer-Modul mit recht eigenwilliger Form.

Die Notebook-Neulinge Nummer 9 bis 12 kommen aus der Gaming-Sparte von ASUS, Republic of Gamers (ROG) und können mit den Geforce-Chips GTX660M oder GTX670M gewählt werden. Der hohe Preis von 1600 bis 2300 Euro dieser ebenfalls zwischen 15 und 17 Zoll großen Modelle lässt sich wohl vornehmlich durch die hochauflösenden Displays erklären. In puncto Grafik kann aus den Varianten GTX 670M und GTX 660M gewählt werden, aber auch die SSDs, bei Bedarf als RAID verbunden, dürften ihren Anteil am Preis haben.

Last but not least kommt aus der Gamer-Abteilung “Republic of Gamers” auch noch das Desktopsystem Tytan CG8580, das den Vorgänger CG8565 ablöst. Auch bei diesen besteht die “Pimpung” im Kern wohl aus den CPU- und GPU-Upgrades, die Pressemitteilung mit den genauen Infos wurde allerdings noch nicht herausgegeben. Dem Teaservideo kann man die wichtigsten Informationen aber bereits entnehmen, nur die Preisgestaltung bleibt vorerst offen.

Mit immerhin 13 verschiedenen Computern wäre die Liste der Ivy-Unterstützer von ASUS damit wohl – vorerst – komplett. Eine ähnlich breite Palette mögen zwar nicht viele andere Hersteller haben, aber * sind natürlich nicht die Einzigen, die die neuen Technologien möglichst schnell in ihre Serien einarbeiten möchten. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit bis weitere Hersteller über ihre entsprechenden Upgrades informieren. Wir bleiben natürlich für euch am Ball!

via

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz