Ivy Bridge Notebooks: Das werden die ersten Modelle sein

Matthias Schleif

Im Laufe der letzten Wochen gab es immer mal wieder Meldungen zu kommenden Notebook-Modellen, die mit Ivy Bridge Prozessoren bestückt sein würden, von denen aber bisher noch nichts zu sehen war. Seit sich in der letzten Woche die Nachrichten von der Veröffentlichung eines Releasetermins bis zur angeblichen, sofortigen Verfügbarkeit aber nahezu überschlagen haben, muss wohl jeden Tag mit den ersten Angeboten auch bei den Ivy-Notebooks gerechnet werden.

Ivy Bridge Notebooks: Das werden die ersten Modelle sein

Nahezu alle großen ODMs haben bereits konkrete Pläne bekannt gegeben, wie die neuen Notebooks mit der dritten iCore Generation ausgestattet sein werden, in welchen  Größen und Bestückungen diese etwa erscheinen werden und dass diese “ganz früh, also direkt nach offiziellem Release durch Intel, ihren Platz in unseren Läden finden würden.

Neben Acer und ASUS, die sozusagen Nachbarn von Intel auf der taiwanischen Halbinsel sind und von daher selten die zuletzt belieferten Hersteller sind, finden sich natürlich auch Samsung, Toshiba, Fujitsu und Gigabyte auf der Liste der Ankündigungen. Die deutsche Firma Schenker plant offensichtlich ihre gesamte Palette auszutauschen, da sie sehr viele Neulinge ankündigen. Ebenfalls von Beginn an mitmischen soll Medion, allerdings gibt es von dort bisher nur ein paar vage, unsichere Informationen, so dass man noch nichts genaues zum Umfang der Produktpaletten-Erweiterung sagen kann.
Die Jungs vom Notebookjournal haben dazu noch zwei Hawkforce-Modelle ausgegraben, die ich auch noch nicht kannte, aber auch von Dells Gamingfront kamen schon entsprechende Ankündigungen. Mindestens das Alienware R17x wird mit Ivy Bridge Prozessoren und neuster Nvidia Kepler-Grafik aufgepimpt, wahrscheinlich nicht allzu lang danach auch das 13 und dann das 18-Zoll Modell.

Wenn man sich die Liste im Einzelnen einmal ansieht fällt auf, dass im Prinzip nur Bildschirmgrößen von 13.3 bis 17 Zoll verbaut werden, wobei die Zwischengröße von 14 Zoll praktisch von allen Herstellern “mitbedient” wird.

Ebenfalls auffällig ist der häufige Einsatz von Geforce-GPUs der neuen GT6xx-Serie, der ja auch die neuen Kepler-Kerne zuzurechnen sind. Je “frischer” jedoch die Komponenten sind, desto länger wird voraussichtlich die Wartezeit sein, so rechnet das Notebookjournal vor. Dennoch sei mit den ersten Ivy-Notebooks vielleicht sogar noch in diesem Monat zu rechnen. Anfang Mai geht das aber dann auf jeden Fall richtig los mit dem “Generationswechsel”.

Auf die Ultrabook-artigen Modelle, beispielsweise von Gigabyte, müssen wir aber noch mindestens bis Ende Juni oder länger warten. Mit Preisangaben halten die Firmen sich bisher besonders bedeckt, man sollte jedoch mit einem etwas höheren Niveau als dem der Sandy Bridges rechnen, die ja angeblich bereits “verramscht” werden.

Weitere Themen: CPU, Ivy Bridge Prozessoren

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz