MacBook Air: Immer noch weit vor allen Ultrabooks

von

Die Ultrabooks zogen aus, um die Vorherrschaft des MacBook Air auf dem Markt der ultraleichten und -dünnen Notebooks zu beenden. Bisher scheint daraus aber immer noch nichts geworden zu sein: Die summierten Verkaufszahlen aller Ultrabooks liegen weiterhin hinter dem Apple-Produkt.

MacBook Air: Immer noch weit vor allen Ultrabooks

Jay Chou, Analyst des Marktforschungsunternehmens IDC, erklärte gegenüber CNet, dass die Verkaufszahlen der Ultrabooks im Vergleich zum MacBook Air weiterhin zu wünschen übrig ließen: In der ersten Jahreshälfte 2012 hätten alle Ultrabook-Hersteller zusammen 500.000 Exemplare der besonders dünnen und leichten Geräte verkauft.

Apple konnte seinerseits alleine im zweiten Geschäftsquartal 2012, das dem ersten Kalenderquartal entspricht, 2,8 Millionen MacBooks verkaufen. Wie viele davon ein MacBook Air waren, hatte das Unternehmen seinerzeit nicht verraten, allerdings dürften die kleineren und günstigeren Geräte für einen Großteil aller MacBook-Verkäufe verantwortlich sein – so dass die Zahl der verkauften Exemplare in der ersten Jahreshälfte weit über 500.000 liegen dürfte.

Chou erwartet für das Jahr 2012 insgesamt rund eine Million verkaufte Ultrabooks. Erst im Jahr 2013 würden die Verkaufszahlen deutlich zunehmen können – zunächst müssten mehr Geräte erscheinen, die rund 700 US-Dollar kosten, auch fehle noch ein “leichteres” und schnelleres Betriebssystem – das Microsoft im Herbst mit Windows 8 liefern werde.

Weitere Themen: Ultrabooks


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz