Neue SSD-Fertigungsmethoden: 128 GB in Briefmarkengröße

Flavio Trillo
3

Gemeinsam mit dem Speicher-Profi Micron kündigte Intel am gestrigen Donnerstag neue 20-nm-Herstellungsverfahren für NAND-Flashspeicher an. Damit lassen sich nach Angaben der Unternehmen 8 Gigabyte Kapazität auf einer Fläche von 118 Quadratmilimeter erreichen – spannend vor allem für mobile Geräte, wenn platzsparendes Design entscheidend ist. Zudem wird die Technologie auch für SSDs interessant sein.

Intel zufolge lässt sich durch das neue Verfahren eine Platzersparnis von etwa 30 bis 40 Prozent erreichen. Es werden jedoch weder Leistung noch Widerstand der Module beeinträchtigt. Mit der Fertigung sei IM Technologies, eine Tochterfirma von Micron, betraut.

Durch effizientere Produktion mithilfe des 20-Nanometer-Verfahrens sollten sich die Flash-Preise ein wenig beruhigen, sofern das Geschäft durch Konkurrenz und gesteigerte Nachfrage weiter belebt wird. Noch sind SSDs eine Luxus-Option oder Serienausstattung in Geräten der Oberklasse wie etwa dem MacBook Air*. Die 20-nm-Chips sollen in der zweiten Hälfte dieses Jahres in Serienproduktion gehen.

Anschließend wird auch ein 16-Gigabyte-Modul erwartet, das SSD-Speicher mit 128 GB Kapazität in der Größe eines Daumennagels ermöglichen wird.

Weitere Themen: Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz