Das MacBook Pro lässt sich aktuell mit bis zu 2 TB SSD-Speicher ausstatten – wenn genügend Kleingeld vorhanden ist. Samsung hat jetzt den direkten Nachfolger der SSD-Chips vorgestellt, der 4-TB-Module ermöglicht.

Wer im Apple Store ein 15-Zoll-MacBook Pro bestellt, kann dieses mit 2 TB SSD-Speicher ausstatten – statt der Standard-Größe von 512 GB. Der Aufpreis lässt aber schlucken: Für die 1,5 TB zusätzlichen Platz verlangt Apple den stolzen Aufpreis von 1440 Euro. Da der SSD-Speicher mit dem Logic Board verlötet ist, bestehen leider auch keine günstigeren Alternativen für eine Aufrüstung.

MacBook Pro 2016: Touch Bar im Test
81.735 Aufrufe

Wer wirklich viel Platz braucht, sollte also beim Bestellen des Gerätes in den sauren Apfel beißen und sich so viel Speicherplatz wie möglich „dazukaufen“. Und „so viel wie möglich“ könnte in einem Jahr die doppelte Menge bedeuten: Samsung hat für das nächste Jahr neue V-NAND-SSD-Chips angekündigt, die jeweils 1 TB Speicherplatz bieten. Ein „Paket“ an V-NAND-Chips kann somit 2 TB Kapazität bieten. Das aktuelle 15-Zoll-MacBook Pro hat in der 2 TB-Variante zwei solcher Pakete an Bord – so dass mit dem direkten Nachfolger eben 4 TB möglich wären.

Damit ist natürlich nicht gesagt, dass Apple die neuen Chips auch gleich ins MacBook Pro integrieren wird. Die technische Möglichkeit besteht aber zumindest. Bis dahin können wir ja spekulieren, wie viel Geld Apple wohl für das zusätzliche Speicherglück verlangen könnte ...

Quelle: Samsung via 9to5Mac

* gesponsorter Link