MacBook Pro 2017: Bis zu 20 Prozent schneller als das Vorjahresmodell

Holger Eilhard
18

Nachdem Apple am vergangenen Montag überarbeitete unter anderem überarbeitete MacBook-Pro-Modelle mit Intels Kaby-Lake-Architektur angekündigt hatte, folgen nun die ersten Benchmarks.

MacBook Pro 2017: Bis zu 20 Prozent schneller als das Vorjahresmodell

Bei Geekbench sind mittlerweile die ersten Benchmarks des 15″ MacBook Pro mit dem 2,9 GHz Core i7 aufgetaucht. Diese Benchmarks geben dem neuen MacBook Pro ein durchschnittliches Single-Core-Ergebnis von 4.632 Punkten, der Multi-Core-Wert liegt derzeit im Schnitt bei 15.747 Punkten.

Das vergleichbare High-End-Basismodell mit 2,7-GHz-CPU aus dem vergangenen Jahr kam auf 4.098 beziehungsweise 13.155 Punkte. Damit ist das neue MacBook Pro im direkten Modellvergleich im Single-Core-Benchmark rund 13 Prozent schneller, im Multi-Core-Test sind es rund 19,7 Prozent.

Vom Basis-Modell, das nun mit einem 2,8-GHz-Chip ausgestattet ist, gibt es aktuell nur einen Geekbench-Wert. Dieser liegt im Bereich des alten, deutlich teureren Flaggschiffs mit 2,9 GHz.

80.022
Test: MacBook Pro 13 Zoll von 2016

Leider gibt es derzeit noch keine Benchmarks des Flaggschiffs, welches mit dem optional erhältlichen Core i7 mit 3,1 GHz ausgestattet ist. Damit ist derzeit kein Vergleich mit dem alten Flaggschiff möglich, welches damals dank einer Build-to-Order-Option mit einer 2,9-GHz-CPU bestellt werden konnte. Die Werte der beiden kleineren Konfigurationen lassen jedoch einen ansehnlichen Vorsprung im Vergleich zum Vorjahres-MacBook vermuten.

Quelle: MacRumors