Inklet: Genaueres Zeichnen dank Apples Force Touch Trackpad

Holger Eilhard

Am 9. März veröffentlichte Apple nicht nur weitere Informationen zur Apple Watch, sondern präsentierte auch erste MacBooks mit dem neuen drucksensitiven Force Touch Trackpad. Inklet ist laut den Entwicklern die erste Software eines Drittherstellers, die dieses unterstützt.

Inklet: Genaueres Zeichnen dank Apples Force Touch Trackpad

Mit dem Update für Inklet kündigten die Entwickler von Ten One Design (via MacRumors) die Unterstützung des neuen Trackpads an, dass bisher lediglich im aktualisierten 13″ Retina MacBook Pro verfügbar ist. Ab März wird auch das neue MacBook mit dem Force Touch Trackpad ausgeliefert.

Inklet erlaubt beispielsweise das Zeichnen in Grafik-Anwendungen wie Photoshop, Pixelmator oder Illustrator. Die Kombination aus dem neuen Force Touch Trackpad und der aktualisierten Inklet-Version 1.6 erlaubt nun mit Hilfe des drucksensitiven Trackpads die Unterscheidung zwischen dünnen und fetten Linien.

Inklet für Mac

Dritthersteller können auf die neuen Programmierschnittstellen ab OS X 10.10.3 zugreifen. Apple selbst bietet beispielsweise mit iMovie eine erste Anwendung an, die das neue Trackpad unterstützt.

Inklet für Mac ist ab rund 25 US-Dollar verfügbar. Ein Bundle, welches neben der Software auch den Pogo genannten Styles beinhaltet, kostet rund 35 US-Dollar.

Weitere Themen: MacBook, MacBook, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Apple