4000 Kilometer entfernt: Gestohlenes MacBook bespitzelt neue Besitzer

von

4000 Kilometer entfernt: Gestohlenes MacBook bespitzelt neue Besitzer

/Update: 

Wie sich nun herausstellt, haben die neuen Besitzer von Del Tortos MacBook Pro nichts mit dem Diebstahl zu tun. Sie haben einfach ein gebrauchtes Gerät gekauft, ohne zu wissen, dass es gestohlen war.

Die Familie selbst wurde auf den Blog aufmerksam und war laut Del Torto natürlich geschockt über die Berichterstattung. Sie erklärten ihm die Situation und wollten ihm das Gerät sofort zuschicken. Doch Del Torto hatte ein schlechtes Gewissen, da er einen eignen Tumblr-Blog eingerichtet und dort Fotos der Nutzer seines MacBooks im Glauben veröffentlicht hatte, es handle sich um die Diebe.

“The innocent new owners of my laptop have been in touch and are mortified about the story and are keen to return the laptop. Given the huge error of judgement on my part in sharing the story and failing to respect their privacy I have asked them to keep it by means of an apology”, so Dom Del Torto auf seinem Blog.

Del Torto entschuldigte sich bei der Familie und überlies der Familie das MacBook Pro als Geschenk.

——–

Bis zum 4. Februar dieses Jahres war Dom ein glücklicher Besitzer eines MacBook Pro sowie eines iPads.

An diesem Tag, während Dom gerade mit Freunden unterwegs war, stahlen Einbrecher seine geliebten Geräte aus seiner Londoner Wohnung.

Als Dom den Einbruch bemerkte, rief er natürlich sofort die Polizei an und versuchte seine Apple-Geräte zurückzubekommen, jedoch ohne Erfolg.

In all der Aufregung dachte er gar nicht an die Anti-Diebstahl-App namens Hidden, die er auf seinem MacBook Pro installiert hatte.

Mehr als einen Monat später, Dom feierte gerade Geburtstag und hatte schon jegliche Hoffnung aufgegeben, schlossen die neuen Besitzer sein MacBook Pro ans Internet an.

Sofort nahm die Hidden-App ihren Dienst auf und sendete fortan regelmäßig alle kleinen und großen Geheimnisse der neuen Besitzer an Dom. Darunter auch der aktuelle Aufenthaltsort des MacBook sowie Fotos der “Neu-Besitzer”.

Wie sich herausstellte, war sein MacBook Pro nicht mehr in London. Es war auch nicht mehr auf der Insel. Nicht einmal in Europa. Sein MacBook meldete sich aus Teheran, der Hauptstadt Irans.

Da Teheran leider ausserhalb der Zuständigkeit der Londoner Polizei liegt, machte Dom das Beste aus der Sache, erstellte einen Tumblr-Blog und veröffentlicht dort interessante Fotos der neuen Besitzer.

Die Chancen sind zwar schlecht, dass Dom jemals wieder sein geliebtes MacBook Pro in Händen halten wird, doch zumindest weiss Dom, wo es ist und wer was damit macht.

Sein iPad blieb bislang übrigens verschollen.

Dom konnte bislang nicht wirklich klären, in welcher Verbindung die neue Besitzerin mit den Dieben steht. Es könnte gut sein, dass sie unwissend ein gebrauchtes MacBook Pro gekauft hat. Aufgrund von Sanktionen gibt es im Iran keine Apple Stores, weder Online noch Retail, weshalb die meisten dort im Umlauf befindlichen Apple-Geräte gebrauchte Geräte sind.

via CoM

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

  • Yosemite auf einem Achtel der...

    Yosemite auf einem Achtel der Macs in...

    OS X 10.10 Yosemite wird ähnlich schnell angenommen wie sein Vorgänger: Rund eine Woche nach Veröffentlichung befindet sich Yosemite auf 12,8 Prozent... mehr

  • iPhone 6 Plus im Langzeittest:...

    iPhone 6 Plus im Langzeittest: Fazit

    Ob das große iPhone 6 Plus ein besseres iPhone ist und für welches der neuen Modelle man sich entscheiden sollte, erfahrt ihr in diesem Fazit zum Langzeittest... mehr

  • DiskMaker X

    DiskMaker X

    DiskMaker X (ehemals Lion DiskMaker) ermöglicht euch das Erstellen bootbarer Medien, mit denen ihr Mac OS X Lion, Mountain Lion sowie Mavericks installieren... mehr

Anzeige
GIGA Marktplatz