MacBook Pro: Neue Modelle später als erwartet

Katia Giese
10

Die leeren Lager der Apple-Händler deuteten schon im September auf ein baldiges Update der aktuellen MacBook Pro Modell hin. Schwierigkeiten beim Zulieferer Catcher Technology sowie der Start von iOS 5 führen nun zu einer Verspätung bis voraussichtlich November. 

Wie Appleinsider erfahren haben will, wurden vor allem für den Start von iOS 5 und iPhone 4S alle Kapazitäten bei Apple benötigt sodass das Upgrade der bestehenden MacBook-Pro-Modelle verschoben werden musste. Für diese sollen weiterhin die aktuellen Intel Core i7- und i5-Modelle verbaut werden, jedoch mit etwas höheren Taktfrequenzen von bis zu 2,7 Gigahertz. Erst im kommenden Frühjahr ist dann ein mögliches Neudesign im Zusammenhang mit der Vorstellung von Intels Ivy-Bridge-Prozessoren zu erwarten.

Als weiterer Grund werden die Schwierigkeiten beim Hersteller der Unibody-Gehäuse in Taiwan vermutet. Catcher Technology musste in dieser Woche die Produktion aufgrund einer Behördenentscheidung einstellen. Anwohner hatten sich über “seltsame Gerüche” beschwert, die aus der Fabrik drangen. Catcher zeigte sich seitdem bemüht, die Arbeiten bis November wieder aufnehmen zu können. Der Zulieferer ist für etwa 60 Prozent der von Apple benötigten Gehäuse verantwortlich.

Unterdessen sind die Lager bei den Elektronikhändlern nahezu leer. Bereits im September hatte Apple die Produktion der 13- und 17-Zoll-Modelle stark zurückgefahren. Drittanbieter in den USA nutzen die Gelegenheit und bieten die Geräte inzwischen zu höheren Preisen an. Appleinsider hält die Vorstellung der neuen Modelle in der ersten Novemberwoche für wahrscheinlich.

Weitere Themen: MacBook, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, Catcher Technology

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz