MacBook Pro: Turbo-Boost-Modus bringt bis zu 1,1 Extra-Gigahertz

Florian Matthey
32

Apples neue 15- und 17-Zoll-MacBook-Pro-Modelle unterstützten die Turbo-Boost-Funktion der neuen Core-i5- und -i7-Prozessoren. Mit Turbo Boost können die Prozessoren kurzzeitig mit einer deutlich höheren als ihrer Grund-Taktfrequenz arbeiten. Ein 2,3-Gigahertz-MacBook-Pro erreicht so zwischenzeitlich bis zu 3,4 Gigahertz arbeiten.

Mac Bidouille hat das Feature mit einem 15-Zoll-MacBook Pro und den MSR Tools getestet – das Tool zeigte als Höchstwert 3,3 Gigahertz an. Mac Bidouille hält das Kühlsystem der Rechner zusammen mit Mac OS X für effizient genug, um alle vier Prozessorkerne für längere Zeit im Turbo-Boost-Modus arbeiten zu lassen – wenn auch die Ventilatoren deutlich hörbar waren.

In einem weiteren Artikel stellt die Website dar, welche Höchstwerte die neuen Core-i7-Prozessoren theoretisch erreichen können. Das 2,3-Gigahertz-Modell soll die 3,4-Gigahertz-Grenze knacken können, 2,2-Gigahertz-Prozessoren erreichen 3,3 Gigahertz, 2-Gigahertz-CPUs bis zu 2,9 Gigahertz. Auch der integrierte Grafikchip darf sich zwischendurch höhere Taktfrequenzen erlauben: Die Standard-Frequenz liegt bei 650 Megahertz, beschleunigt gehen die Chips mit 1,3 beziehungsweise 1,2 Gigahertz aber ebenfalls über die Gigahertz-Grenze. Der 2,3-Gigahertz-Prozessor arbeitet derweil im Gegensatz zu den “kleineren” Prozessoren mit 8 Megabyte statt 6 Megabyte Smart Cache, was für wietere Geschwindigkeitsvorteile sorgen sollte.

Weitere Themen: MacBook, Apple Watch Special Event 9. März 2015 – Liveblog, 1&1

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz