Artwizz AluStand: Ständer fürs MacBook

Sven Kaulfuss
8

Wer ständig am MacBook arbeitet kennt die Beschwerden: Der fortwährende Blick nach unten aufs Display ermüdet die Augen und der Nacken verspannt mit der Zeit. Besser wäre es da, wenn der Rechner sich in Sichthöhe unserer Sehorgane befinden würde. Hierbei hilft ein Notebookständer wie der Artwizz AluStand
*. macnews.de stellt die praktische Ergonomiehilfe im folgenden Artikel den Lesern vor.

Konstruktion: Dreiteilig
Anders als alternative Notebookständer ist der Artwizz AluStand nicht aus einem Guss gefertigt, sondern besteht vielmehr aus drei, vom Kunden zu montierenden Teilen. Hier zu nennen zwei Seitenteile aus Aluminium und ein Mittelstück bestehend aus Kunststoff (Acryl). So ist es möglich den Ständer platzsparend zu verstauen und beispielsweise auch auf Reisen mitzunehmen. Durchaus eine clevere Idee, indes scheint der Zusammenbau bzw. das Auseinandernehmen teilweise schwierig zu sein, so beschrieben im Blog „the gadgeteer“. Sowohl im oberen Bereich, als auch unterhalb des Ständers wurden rutschfeste Auflagen angebracht. Sehr gut gelöst, steht das MacBook doch so sicher und stabil. Sehr durchdacht ist gleichfalls die Möglichkeit, dass Mittelteil als Ablagefläche für das Apple Keyboard zu nutzen – dies schafft zusätzlichen Platz auf dem Schreibtisch und schaut ordentlich aus.

Die Größe des Artwizz AluStand erlaubt eine Nutzung zusammen mit MacBooks bzw. Notebooks mit einer Bildschirmdiagonale von 12 bis 16 Zoll. Demnach dürfte der Ständer für das Topmodell der MacBook-Pro-Reihe etwas unterdimensioniert zu sein. Ein perfektes Bild ergibt sich hingegen mit der 15-Zoll-Variante von Apple – der Rechner schließt in diesem Fall perfekt vorn und hinten mit dem Notebookständer ab. Übrigens, für das kleinste MacBook Air (11 Zoll) empfiehlt sich unter Umständen der Blick auf den gleichwertigen, aber kleineren Netbookständer

* von Artwizz.

Anwendung: Separate Tastatur ist Pflicht!
Wie Anfangs erwähnt, erhöht sich mit dem Artwizz AluStand wie gewünscht die Position des MacBooks. Gut für die Augen, gut für den Nacken und ebenso gut für eine bessere Kühlung des Rechners. Allerdings scheidet folglich die Nutzung der integrierten Tastatur aus, möchte man nicht alsbald einen Termin beim Arzt wahrnehmen müssen. Der Einsatz einer separaten Tastatur wird so zur Notwendigkeit. Beherzigt man diesen Ratschlag wird man viel Freude am Artwizz AluStand haben. Besonders praktisch ist die Verwendung im Zusammenhang mit einem zweiten Display im Modus „Erweiterter Schreibtisch“, denn der Bildschirm des MacBooks befindet sich nun annähernd auf gleicher Höhe zum angeschlossenen Display und der Anwender wird nicht mehr durch einen „springenden“ Mauszeiger irritiert.

Vorteile:
+ standfest
+ hochwertiges Material
+ platzsparend

Nachteile:
– etwas schwer auseinanderzunehmen

Fazit
Mit dem Artwizz AluStand wandelt sich das MacBook zum „mobileren Desktoprechner“ – zumindest aus Sicht der Ergonomie. Besonders nützlich erscheint die platzsparende Tastaturablage und die Möglichkeit den Ständer komplett auseinanderzunehmen. Die Verarbeitung ist tadellos, die Optik passt zum Mac und der Preis von circa 30 Euro ist angesichts der Qualität auch nicht zu hoch gegriffen.

Alternativen
Wer auf Alu-Chick verzichten kann, der könnte ebenso am Griffin Elevator
* Gefallen finden – im Mac-Markt war dieser einer der ersten Notebookständer überhaupt. Wer es dagegen solider mag und vom doppelt so teuren Preis nicht abgeschreckt ist, der schenkt dem mStand von Rain Design
* einen zweiten Blick.

Artwizz AluStand
Hersteller: Artwizz
Preis: circa 30 Euro

*
macnews.de-Wertung: 4,5 von 5 Sternen

Weitere Testberichte:
Testbericht (kostenpflichtig) MacLife (Ausgabe 10/2010) – 5 von 6 Punkten
Testbericht von „the gadgeteer“

Weitere Themen: Artwizz

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz