MacBook Air mit Feuchtigkeitsindikator-Rekord

Tizian Nemeth
21

Das iPhone hat welche, der iPod touch und das MacBook Pro ebenso – und auch im neuen MacBook Air hat Apple Feuchtigkeitsindikatoren verbaut. Dem neuen MacBook Air* mit 11 Zoll Display allerdings hat Apple nicht nur ein oder zwei Indikatoren verpasst, sondern rekordverdächtige acht, so viele, wie in keinem anderen Gerät.

Zwei der Sensoren befinden sich rechts neben dem Lüfter auf dem Board mit MagSafe-, Audio- und USB-Anschluss, einer direkt am SSD-Riegel, vier überwachen die Feuchtigkeit im Gerät am Akku und einer links auf dem Logic Board.

Der 3M-Indikator, den Apple einsetzt, verändert seine Farbe von weiß zu rot, sobald er mit Wasser in Berührung kommt. So sichert sich Apple gegen Garantie-Ansprüche ab, die Anwender aufgrund eines Wasserschadens gelten machen wollen.

Allerdings passiert dies in manchen Fällen wohl auch ohne Verschulden der Besitzer. In den Garantiebestimmungen sieht Apple den Betrieb zwar bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 5 bis 95 Prozent vor, ohne dass der Sensor sich verfärbt. Allerdings darf die Feuchtigkeit in der Luft nicht kondensieren.

Zu Problemen haben diese Feuchtigkeitsindikatoren beispielsweise in tropischen Regionen geführt.

(via Kodawarisan)

Weitere Themen: MacBook Air

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz