MacBook-Bottom-Case: Apple tauscht fehlerhafte Deckel aus

von

Wer ein weißes MacBook besitzt, an dessen Unterseite sich die Gummioberfläche ablöst, kann sein Gerät ab sofort kostenlos von Apple reparieren lassen. Das Unternehmen hat einen Herstellungsfehler der MacBook-Modelle eingeräumt, die Kunden im Zeitraum Oktober 2009 bis April 2011 erhalten haben. Betroffene sollen sich bei einem Apple Store oder einem autorisierten Apple-Händler melden.

Apple beziehungsweise der Apple-Händler überprüft dann die Seriennummer des MacBooks, um festzustellen, ob es sich um eins der betroffenen Modelle handelt, wie Apple in eine Support-Dokument erklärt. Auf Wunsch kann der Benutzer bei Angabe der Seriennummer auch das Ersatzteil bei Apple selbst bestellen. Apple schickt dem Kunden dann ein neues Bottom-Case sowie entsprechende Schrauben und einen passenden Schraubenzieher mitsamt Installationsanleitung zu. Wer die Unterseite bereits in der Vergangenheit kostenpflichtig reparieren ließ, kann sich das Geld bei Apple zurückholen.

Apple weist darauf hin, dass das Ersatz-Programm für Kunden auf der ganzen Welt gilt. Allerdings handele es sich um keine Verlängerung der einjährigen Herstellergarantie des Unternehmens – betroffene Kunden können aufgrund des Zugeständnisses von Apple lediglich diesen einen Fehler auch außerhalb des Garantiezeitraums kostenlos reparieren lassen. Aktuell hätten Kunden nur binnen zwei Jahren einen entsprechenden Anspruch gegen Apple; das Unternehmen erklärt aber, dass es das Programm in Zukunft entsprechend anpassen könnte.

Interessant ist, dass Apple explizit nur MacBooks erwähnt, die das Unternehmen zwischen Oktober 2009 und April 2011 ausgeliefert hat – und nicht solche aus dem Monat Mai 2011. Möglicherweise hat der Hersteller das Material oder die Produktion kürzlich verbessert, so dass Kunden in diesen Tagen ein MacBook erhalten könnten, bei dem dieser Fehler nicht mehr auftreten kann.


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz