MacBook Pro 2011: Einfrieren bei hoher Auslastung

Florian Matthey
17

Kunden eines 15- oder 17-Zoll-MacBook Pro der jüngsten Generation haben damit zu kämpfen, dass ihr Rechner sich aufhängt, wenn sie die Hardware auslasten. Es scheint, als handle es sich um ein Problem mit der AMD-Grafikkarte – nach einem Wechsel zum integrierten Intel-Grafikchip frieren die MacBooks nicht mehr ein. Laut Apples Support soll sich das Problem durch ein zukünftiges Firmware- oder Treiber-Update beheben lassen.

Ein Thread in Apples Support-Forum, der sich mit dem Problem befasst, umfasst mittlerweile über 60 Seiten und über 900 Antworten. Den Berichten zufolge hängen sich die Rechner vor allem dann auf, wenn der Benutzer den Rechner aufwändige Aufgaben machen lässt – beispielsweise dann, wenn er große Videodateien kodiert. Der Wechsel zum Intel-Chip, der sich über das Tool gfxcardstatus dauerhaft erzwingen lässt, behebt das Problem – geht allerdings zulasten der Leistung.

Einige Kunden, die sich an den Apple-Support gewandt haben, haben erfahren, dass Apple das Problem bekannt ist. Ihnen wurde ein zukünftiges Firmware- oder Treiber-Update in Aussicht gestellt – was darauf hoffen lässt, dass es sich um ein reines Soft- und kein Hardware-Problem handelt. Wer mehr über das Problem und mögliche Übergangslösungen erfahren möchte, erhält weitere Informationen über ein “MPB-Freeze”-Wiki.

Weitere Themen: MacBook Pro

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz