Surface Book: Preisverfall im Vergleich – lohnt der Kauf?

Peter Hryciuk

Das Surface Book ist das erste Windows-10-Notebook von Microsoft, das sich in Handumdrehen in ein Tablet verwandeln kann. Seit über einem Jahr ist das Surface Book in Deutschland auf dem Markt und hat bereits einen ordentlichen Preisrutsch erlebt. Wie haben uns den Verlauf des Preises angeschaut und den aktuell günstigsten Preis für euch:

Surface Book: Preisverfall im Vergleich – lohnt der Kauf?

Surface Book im Preisverfall

Update vom 30.10.2017, 16:50 Uhr: Microsoft hat mit dem Abverkauf des Surface Book begonnen. Die zweite Generation wurde kürzlich vorgestellt und für die erste Generation gibt es aktuell bis zu 1.070 Euro Rabatt.

Originalartikel vom 26.09.2017:

Mitte Februar 2016 fiel der Startschuss für den Verkauf des Surface Book in Deutschland. Endlich konnte man sich nicht nur ein Windows-Tablet in Form des Surface Pro 4 von Microsoft kaufen, sondern ein echtes Notebook, das optional mit einer dedizierten Grafikkarte im Tastatur-Dock ausgestattet ist. Das Surface Book besitzt zwar kein 360-Grad-Scharnier, doch das Display lässt sich abnehmen und als Tablet verwenden. Das Premium-Produkt hatte zur Markteinführung einen hohen Preis von 1.649 Euro in der kleinsten Konfiguration, ist mittlerweile aber schon etwas im Preis gefallen, wie unser Preisvergleich zeigt:

Dabei handelt es sich aber nur um das Modell integrierter Grafik von Intel, die zwar eine gute Leistung bietet, aber kaum vergleichbar ist mit der dedizierten Nvidia-Grafikkarte in teureren Konfigurationen des Surface Book. Der Preis der Konfiguration mit GeForce 940M lag zur Markteinführung bei 2.069 Euro und ist mittlerweile ebenfalls deutlich gesunken:

Surface Book immer noch eine gute Wahl?

Im Test hat das Surface Book vor über einem Jahr absolut überzeugt – auch wenn einige Kleinigkeiten beanstandet wurden. Die Leistung ist hervorragend, es bietet eine hohe Laufzeit und viele Einsatzmöglichkeiten durch das abnehmbare Display. Mit dem Surface Pen lassen sich handschriftliche Eingaben auf dem 13,5-Zoll-Display im 3:2-Format durchführen und so das volle Potenzial von Windows 10 ausschöpfen.

22.374
Surface Book Test

Surface Laptop als indirekter Nachfolger

Microsoft-Surface-Laptop-Leak-01

Während Microsoft vor einiger Zeit mit dem Surface Pro (2017) den Nachfolger des Surface Pro 4 vorgestellt hat, ist das Surface Laptop nur indirekt ein Nachfolger des Surface Book. Ob Microsoft sich von dem 2-in-1-Konzept vollständig verabschiedet hat, ist natürlich nicht bekannt. Klar ist aber, dass das Surface Laptop technisch auf dem neuesten Stand ist und dazu auch noch deutlich weniger kostet:

Es können trotzdem alle Funktionen wie der Surface Pen oder Surface Dial verwendet werden, wodurch das Surface Laptop ein Notebook der nächsten Generation ist – auch wenn es kein spezielles Scharnier besitzt.

Steile These: Ist Microsoft jetzt innovativer als Apple? – Kommentar

Der Preis des Surface Book könnte mit der Markteinführung eines Surface Book 2, das Anfang Oktober 2017 auf einem Microsoft-Event vorgestellt werden soll, weiter sinken. Wer kein gutes Angebot verpassen möchte, sollte den GIGA Deals folgen. Dort informieren wir euch regelmäßig über tolle Schnäppchen.

(Stand 26. September 2017)

Weitere Themen: Surface Book, Microsoft

Neue Artikel von GIGA WINDOWS