Adele gewinnt sechs Grammys 2012, singt “Rolling in the Deep” – die Gewinner im Überblick (Video)

von

Was für ein Abend für Adele: Die junge britische Sängerin gewann sechs Grammys auf einmal, darunter die wichtigsten für Song, Album und Single des Jahres. Zudem meldete sie sich mit einer Live-Performance von “Rolling in the Deep” nach Stimmband-Problemen zurück. Auch Skrillex, Kanye West und die Foo Fighters konnten abräumen. Hier die Gewinner der wichtigsten Grammys 2012 sowie Adele im Video.

Adele gewinnt sechs Grammys 2012, singt “Rolling in the Deep” – die Gewinner im Überblick (Video)

Die Verleihung der wichtigsten Preise der US-Musikindustrie wurde vom überraschenden Tod von Whitney Houston überschattet, die wegen der Grammy-Verleihung angereist war, aber in der Vornacht tot aufgefunden wurde. Viele Gäste waren in schwarz erschienen, Moderator LL Cool J sprach ein Gebet für die Pop-Ikone, und weitere Musiker wie Stevie Wonder widmeten “The Voice” ihre Auftritte.

Gewinnerin des Abends war ohne Zweifel Adele, die ganze sechs Grammys mit nach Hause nehmen konnte, darunter die wichtigsten drei Auszeichnungen für Album, Song und Single, sowie weitere für die beste Pop-Performance, das beste Pop-Album mit Gesang sowie für das Video zu “Rolling in the Deep”.

Bei der Verleihung des Grammys 2012 zum “Album of the Year” übermannte es die 25-Jährige, die in ihrer flapsig-ehrlichen, englischen Art (“This album is about a rubbish relationship”) bei der Dankesrede in Tränen ausbrach.

Außerdem war Adele zum ersten Mal seit Monaten wieder öffentlich aufgetreten. Nach Stimmband-Problemen musste die Londoner ihre Herbsttour absagen und scheint nun wieder bereit für neue Konzerte. Hier die “Rolling in the Deep”-Version von den Grammys 2012:

Adele – Rolling In The Deep (Live 54th Annual Grammy Awards 2012) from MrFavo on Vimeo.

Weitere Abräumer des Abends waren die Foo Fighters, die in der Rock-Kategorie alle vier Preise nach Hause schaukelten, genau wie Kanye West im Rap-Segment. Nachwuchskünstler wurde Bon Iver, der auch mit einem Alternative-Grammy ausgezeichnet wurde. Im Dance-Bereich konnte Skrillex beide Trophäen einheimsen. Und auch Steve Jobs erhielt posthum eine Ehrung für seine Verdienste für die Musik. Hier im Überblick:

Die Gewinner der 54. Grammys (2012)

Single des Jahres (Record of the Year):
Rolling in the Deep von Adele

Album des Jahres (Album of the Year):
21 von Adele

Song des Jahres (Song of the Year):
Rolling in the Deep von Adele

Bester neuer Künstler (Best New Artist):
Bon Iver

Pop

Beste Pop-Solodarbietung (Best Pop Solo Performance):
Someone Like You von Adele

Beste Popdarbietung eines Duos / einer Gruppe (Best Pop Duo/Group Performance):
Body and Soul von Tony Bennett featuring Amy Winehouse

Bestes Gesangsalbum – Pop (Best Pop Vocal Album):
21 von Adele

Dance

Beste Dance-Aufnahme (Best Dance Recording):
Scary Monsters and Nice Sprites von Skrillex

Bestes Dance-/Electronica-Album (Best Dance/Electronica Album):
Scary Monsters and Nice Sprites von Skrillex

Rock

Beste Rock-Darbietung (Best Rock Performance):
Walk von den Foo Fighters

Beste Hard-Rock-/Metal-Darbietung (Best Hard Rock/Metal Performance):
White Limo von den Foo Fighters

Bester Rocksong (Best Rock Song):
Walk von den Foo Fighters

Bestes Rock-Album (Best Rock Album):
Wasting Light von den Foo Fighters

Bestes Alternative-Album (Best Alternative Music Album):
Bon Iver von Bon Iver

Bestes R&B-Album (Best R&B Album):
F.A.M.E. von Chris Brown

Rap

Beste Rap-Darbietung (Best Rap Performance):
Otis von Jay-Z featuring Kanye West

Beste Zusammenarbeit – Rap/Gesang (Best Rap/Sung Collaboration):
All of the Lights von Kanye West mit Rihanna, Kid Cudi & Fergie

Bester Rap-Song (Best Rap Song):
All of the Lights von Kanye West mit Rihanna, Kid Cudi & Fergie

Bestes Rap-Album (Best Rap Album):
My Beautiful Dark Twisted Fantasy von Kanye West

Soundtracks

Bester komponierter Soundtrack für visuelle Medien (Best Score Soundtrack for Visual Media):
The King's Speech, Komponist: Alexandre Desplat

Bester zusammengestellter Soundtrack für visuelle Medien (Best Compilation Soundtrack for Visual Media):
Boardwalk Empire: Volume 1 von verschiedenen Interpreten

Musikvideos

Bestes Musik-Kurzvideo (Best Short Form Music Video):
Rolling in the Deep von Adele

Bestes Musik-Langvideo (Best Long Form Music Video):
Back and Forth von den Foo Fighters

Die Gewinner der weiteren rund 50 Kategorien (Country, Latin, Roots, Reggae, Jazz, Comedy etc.) finden sich auf der offiziellen Grammy-Awards-2012-Seite.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Skrillex, Kanye West, Foo Fighters, Bon Iver


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz