Evoke 10 - Ein Jahrzehnt Demoszene in Köln

Leserbeitrag
436

(Holger) Was einst in der illegalen Szene begonnen hat, findet seit einigen Jahren immer neue Fans: Die Rede ist von der Demoszene. Am vergangenen Wochenende fand in Köln zum 10. Mal mit der "Evoke" die zweitgrößte deutsche Demo-Party statt. Rund 400 Programmierer nahmen in diversen Wettbewerben, so genannten Compos, die Tastatur in die Hand und zeigten, was sich mit der teilweise schon museumsreifen Hardware noch alles machen lässt.

Evoke 10 - Ein Jahrzehnt Demoszene in Köln

Der erste Eindruck beim Betreten der Halle hat etwas von einer klassischen LAN-Party, doch schnell wird klar, dass neben den fehlenden Spielen die Leute hier andere Ziele haben. Die Location war auch in diesem Jahr die Vulkanhalle im Kölner Stadtteil Ehrenfeld.

Publikum und Teilnehmer sind anders, als man es sich von einer derartigen Veranstaltung vorstellen würde: Sowohl die üblichen Nerds aber auch Eltern mit Kind sind vor Ort und frönen ihrem Hobby. Die familiäre Atmosphäre zieht während der dreitägigen Veranstaltung auch uneingeweihte Gäste an, die einfach wissen wollen was denn in der Halle gerade passiert. Das Durschnittsalter ist aber trotz des einen oder anderen Jungspunts jenseits der 25-Jahre-Marke.

Neben dem stundenlangen Sitzen vor dem PC gibt es ein interessantes “Rahmenprogramm”. Neben Workshops gibt es die Compos, zu denen die Teilnehmer vor Ort ihre Demos, Songs oder schlichtweg virtuellen Kunstwerke einreichen, um dann noch am Wochenende die Sieger der jeweiligen Kategorien zu küren. Für alle Kategorien gilt: Die eingereichten Vorschläge dürfen zuvor noch nicht released worden sein. Des Weiteren muss man sich damit einverstanden erklären, dass alle Werke auf dem FTP-Server Scene.org veröffentlicht werden. Wer jetzt denkt, dass es bei den Wettbewerben um rein technisches Verständnis geht, der irrt. Für analoge Abwechslung sorgt am Samstag eine Stick-Compo – so ganz ohne Tastatur und Maus, dafür mit Nadel und Faden. Ein Gimmick, was sich die Veranstalter für die praktisch-orientierten Teilnehmer überlegt haben.

Eine Einschränkung auf das benutzte System gibt es nicht. So stehen PC, Mac, C64, Amiga und viele andere Schätze Seite an Seite und auch 5,25-Zoll-Disketten waren hier und da zu sehen.

Dass die Szene inzwischen aus dem einst illegalen Metier abgerückt ist zeigen nicht zuletzt an namhaften Sponsoren wie Commodore-Gaming oder Intel. So gab es am Freitag-Abend eine eigens von Intel gesponserte Demo-Competition, für die alle qualifizierten Teams einen aktuellen Quad-Core-Rechner bekommen haben und diesen unabhängig von der Platzierung auch behalten dürfen.

Wer die glücklichen Gewinner waren und was sich hinter den Kulissen der Demoszene versteckt, werden wir heute Abend in der Sendung live ab 22:00 Uhr zusammen mit dem Evoke-Team versuchen zu klären.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz