Dvd-Check: Across The Universe

Leserbeitrag
5

(Christiane) Lange hat es gedauert, bis sich jemand an ein Beatles Musical gewagt hat. Aber dann hat sich Julie Taylor, die auch Filme wie Frieda auf Ihrem Konto verbuchen kann, diesem Thema angenommen und mit 30 Songs der Fab Four den Musikfilm "Across The Universe" erschaffen.

Dvd-Check: Across The Universe

Kurz zum Inhalt: Jude verlässt Liverpool in Richtung USA, um seinen Vater zu suchen. Dort trifft er auf Max, mit dem er später nach New York geht, um dort in einer Wohngemeinschaft mit der Sängerin Sadie, Ihrem Freund Jo-Jo, der asiatischen Prudence und Max’ Schwester Lucy zu leben. Schnell entwickelt sich ein Liebesgeschichte zwischen Lucy und Jude, die durch den Vietmankrieg, in den Max eingezogen wird, und die Versuche der einzelnen Charaktere, sich selbst zu verwirklichen, belastet und auf die Probe gestellt wird.
Die Figuren von Jo-Jo und Sadie sind hierbei an Jimi Hendrix und Janis Joplin angelegt und auch sonst sind die Namen aller Protagonisten schon von den Beatles besungen worden.
Dadurch, dass die Schauspieler alle Songs selbst singen, bettet sich die Musik hervorragend in den Verlauf des Films ein. Wir bekommen großartige Bilder zu sehen, die zusammen mit der Musik dafür sorgen, dass viele Emotionen übertragen werden.

Als Hauptslogan des Musicalfilms könnte man “All You Need Is Love” wählen, denn darum geht es letzten Endes.
Vor allem die beiden Hauptrollen Lucy und Jude, gespielt von Evan Rachel Wood und Jim Sturgess, sind hier hervorzuheben. Beide Schauspieler interpretieren viele der Songs auf Ihr ganz eigene Weise, so hat zum Beispiel das Lied “If I Fell” nichts Poppiges mehr an sich.
Insgesamt kann man festhalten, dass “Across The Universe” ein sehenswerter Film ist, auch wenn man nicht unbedingt ein großer Fan der Beatles ist.
Was Ihr von diesem Werk haltet, könnt Ihr gerne in die COMMENTS posten.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz