Beatles gegen Apple, der dritte Teil

von

Zweimal haben die Beatles in Form ihrer Plattenfirma Apple Corps / Apple Records den Computerhersteller Apple bereits aufgrund des gleichen Namens verklagt – nun steht Apple offenbar ein drittes Mal dank den Musiklegenden vor dem Kadi: Wie wir in macnews.

morgen bereits ausführlicher berichtet hatten, sind diesmal iTunes Music Store und iPod schuld. Dass eine solche Klage kommen könnte, darüber gab es schon seit längerem Spekulationen. Zwei Mal haben die Beatles sich bereits mit Apple gestritten: Kurz nach Firmengründung und dann nochmals Mitte der Achtzigerjahre, als es um von Apple angebotene Musikprodukte (MIDI, etc.) ging. In beiden Fällen zahlte Apple an die Beatles und versprach, sich aus dem Musikbereich herauszuhalten. Doch massiver, wie zuletzt mit iTunes Music Store und iPod, war Apple bislang noch nie im direkten Endkunden-Musikbusiness aktiv. Die neue Beatles-Klage wurde laut FOXNews.com in London eingereicht, Apple wollte sich dazu gegenüber FOXNews nicht äußern. Eine erfolgreiche Klage könnte den Beatles Millionen einbringen. Deren Marke Apple Records ist deutlich älter, als die Computerfirma Apple. Apple hatte erst kürzlich aufgehört, mit AppleMusic.com zu werben, was wohl mit ersten anwaltlichen Anfragen der Beatles zu tun hatte.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz