Jedem Tierchen sein Pläsierchen

Leserbeitrag
119

(Sally/Gregor) Unterschiedliche Tiere haben unterschiedliche Bedürfnisse, so weit, so gut.
Eine Kuh beispielsweise wird sich nur ungern mit einer Diät aus Mehlwürmern in Blätterteig zufrieden stellen lassen, und auch Raubkatzen-Veganer sind allenfalls eine Rarität.
Wie kann also Marsupil und Co. das Leben so angenehm wie möglich gestaltet werden? Eine bunte Mischung puscheligen Getiers mitsamt deren Marotten werden Vio und Gregor heute knopfäugig zur Seite stehen.

Jedem Tierchen sein Pläsierchen

Jede Tierart braucht ihren Lebensraum, auch “Habitat” genannt, der ihren Ansprüchen gerecht wird.
Während manche Tiere Biotope wie Streuobstwiesen bevorzugen, besiedeln andere z.B. den Blumentopf unserer Redaktion, der mit Fug und Recht als kleine fruchtbare Einheit eines Ökosystems gelten kann, seit die ehemals darin befindliche Pflanze es vorgezogen hat, sich aus diesem Leben zurückzuziehen.
Eine ganz spezielle Nische hat sich der Nacktmull gesichert, der sich unterirdisch, ohrmuschellos und, klar, nackt in den Halbwüsten Ostafrikas tummelt. Trotz oder wegen ihrer unbestreitbaren Hässlichkeit haben Mulle die welthöchste Inzestrate und werden zudem auch noch von üblen Gesellen wie der “rötlichen Schnabelnasen-Natter” gejagt.

Na, jedem das Seine.

Was die possierlichen Pinatas aus “Viva Pinata” (Xbox 360) angeht, sorgen liebevoll fürsorgliche Bemühungen dafür, dass diese nach und nach Euren Garten auf Pinata Island besiedeln.
Da Pinatas zum Bersten mit Süßigkeiten gefüllt und auch sonst zuckersüß sind, freut man sich über jeden Neuzugang wie die kalziumreiche “Moozipan” oder den summenden Honiglieferanten “Buzzlegum”.
Viel Spaß beim Verhätscheln Eurer Bonbon-Tierchen-Pläsierchen!

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz