Welten ändern sich - WorldShift

Leserbeitrag
134

(Maxi) Was für eine Sauerei! Da nimmt so ein dreckiger Weltraumklumpen Kurs auf unsere schöne Erde und bringt es nicht mal fertig sie komplett zu zerstören! Statt dessen landet er in Sibirien, um von dort aus die Erde zu verseuchen. Die dadurch ausgelöste Epidemie wird die Plage genannt und hat über die Jahrhunderte hinweg dafür gesorgt, dass die Menschheit in fünf abgeschotteten Megastädten weiterhin überlebt. Warum ich das erzähle? Weil ich mich zusammen mit WorldShift ebenfalls heute in der Sendung abschotten werde.

Welten ändern sich - WorldShift

“WorldShift” wurde von den “Black Sea Studios” entwickelt und “RTL Interactive” übernimmt die Rolle als Publisher. Wir reden hier also von einer deutschen Produktion die es auch noch in sich hat! Hier werden gekonnt mehrere Genres miteinander kombiniert. Auf den ersten Blick sieht “WorldShift” aus wie ein normales RTS. Erst bei genauerem Hinsehen wird man bemerken dass man die drei Völker selbst verbessern und sogar kooperativ mit Freunden verschiedene Missionen lösen kann.

Fangen wir mit den Völkern an, von denen die Menschen bereits genannt wurden. Die goldene Mitte bilden “die Stämme”, ehemals Menschen die durch “die Plage” allerdings zu Mutanten wurden. Als letzter im Bunde haben wir noch die Aliens die als dritte Partei versuchen einen Blumentopf zu gewinnen. Jede Partei lässt sich durch spezielle Gegenstände nochmal leicht verändern. Die Veränderungen wirken sich auf die jeweils acht Einheiten der Fraktionen aus.

Die Items lassen sich auf den verschiedenen Karten finden und benutzen. Neben den KoOp-Missionen gibt es auch noch die klassischen Deathmatch-Partien die natürlich mit Basisbau und Micromanagment aufwarten!

Eine genaue Bewertung wird es dann nächste Woche im GAMESCheck geben. Heute präsentieren wir Euch aber schon die wichtigsten Features von “WorldShift”. Und das alles drei Tage vor Release!

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz