Die besten Game-Songs 2011: Unsere 10 Lieblingstracks

Hank
Die besten Game-Songs 2011: Unsere 10 Lieblingstracks

Nachdem ja im Dezember sowohl die GIGA-Community als auch die Games-Redaktion die besten Games-Soundtracks des Jahres 2011 gekürt haben, ziehen wir als Musik-Redaktion nun nach und präsentieren Euch unsere 10 Lieblingssongs aus Spielen des vergangenen Jahres. Dafür haben wir die Soundtracks und Trailer der erfolgreichsten Games sowie unserer persönlichen Spielefavoriten durchstöbert und ein paar ganz besondere Momente in Sachen Begleitmusik zu Videospielen aufgetan. Dabei zeigt die Liste ganz nebenbei, wie sehr Spielentwickler heute auf Popmusik setzen, um die richtige Atmosphäre zu erzeugen und ihre Titel ordentlich zu vermarkten.

Ihr findet die Liste unvollständig? Dann lasst uns wissen, was Eure persönlichen Favoriten waren!

10. Claudia Brücken & The Real Tuesday Weld – “(I Always Kill) The Things I Love”
(L.A. Noir OST)

“L.A. Noir” ist ein absolutes Kunstwerk, und das nicht nur aufgrund der spannenden Story. Auch der jazzige Soundtrack trägt viel zur authentischen Atmosphäre des Spiels bei, wobei versucht wurde, die Stimmung des düster-verruchten Film-Noir-Kinos der 40er und 50er Jahre wieder zum Leben zu erwecken. Wie in diesem Song der deutschen Sängerin Claudia Brücken, die in den Achzigern Frontfrau der Synthiepopbands Propaganda and Act war. Sie hat gleich drei Jazz-Songs auf dem Soundtack ihre Stimme geliehen.

 

9. Zeebra featuring Ryo the Skywalker and Mummy D – “Butterfly City”
(Yakuza 4 OST/Theme)

Zugegeben: „Butterfly City“ ist schon ein ziemlich albernes Stück Popmusik, trotzdem wollen wir den Song erwähnen, denn wann bekommt man schon mal japanischen Hip Hop zu Ohren? Zeebra gehört zu den erfolgreichsten Rappern Japans und heimst seit Jahren bei den japanischen MTV-Awards Preise für seine Musikvideos ein. „Butterfly City“ ist der Eröffnungstrack des erfolgreichen Mafia-Spiels Yakuza 4 – da man den Originalclip zum Song leider hierzulande nicht streamen kann, kommt hier ein Zusammenschnitt mit Szenen aus dem Spiel:

 

8. The Duke Spirit – “Creature”
(Batman Arkham City – The Album)

Zum Blockbuster-Game „Batman Arkham City“ sind gleich zwei Soundtracks erschienen. So gibt es neben dem Originalscore der Musiker Ron Fish and Nick Arundel die zusätzliche Rock-Compilation „Batman: Arkham City – The Album” mit 11 Songs von Künstlern wie Panic! at the Disco, dem Black Rebel Motorcycle Club oder The Raveonettes. Der düstere Track „Creature“ von The Duke Spirit ist unser Lieblingstitel des Samplers und auch auf dem Duke-Spirit-Album „Bruiser“ zu finden.

 

7. Malukah – “The Dragonborn Comes”
(The Elder Scrolls V: Skyrim OST / Cover)

Ganze 4 CDs umfasst der Soundtrack zum Open-World-Rollenspiel “The Elder Scrolls V: Skyrim”, geschrieben vom legendären Soundtrack-Produzenten Jeremy Soule. Kein Wunder, dass die Giga-Community das Werk zum besten Spiele-Soundtrack des Jahres 2011 (und zum besten Spiel) gekürt hat. Die Songwriterin Maluka war vom Titeltrack offensichtlich so begeistert, dass sie eine eigene Version von „Dragonborn“ aufgenommen hat. Damit startete sie promt einen kleinen Internet-Hype: Mehr als 3.5 Millionen User klickten den Song alleine auf Malukahs YouTube-Channel an. Wir sind zwar keine Fans von Folklore, aber machen hier mal eine kleine Ausnahme.

 

6. B.o.B – “New York, New York”
(Crysis 2 Trailer)

Anfang März 2011 tauchte im Netz der Trailer zum Action-Shooter „Crysis 2“ im Netz auf, für welchen Rapper B.o.B. den Song „New York, New York“ beigesteuert hat. Der Song, für dessen Refrain sich B.o.B. ein paar Zeilen des berühmten Klassikers von Frank Sinatra geliehen hat, war lange Zeit kostenlos herunterladbar und einer der meistangeklicktesten Freeload-Links. Leider sind die Download-Links inzwischen alle tot, hier könnt Ihr das Stück jedoch zumindest streamen:

 

5. The National – “Exile Vilify”
(Portal 2 Soundtrack)

Wir clever sich die Musik zu Videospielen als Marketing-Instrument nutzen lässt, haben die Macher des mit Preisen überhäuften Puzzlespiels „Portal 2“ im vergangenen Jahr bewiesen. Sie veröffentlichten nicht nur pünktlich zum Release im April 2011 den Soundtrack komplett kostenlos als Download im Netz. Auch starteten sie einen Videowettbewerb, bei dem Fans den hübschen Song „Exile Vilify“ der melancholischen Rocker von The National mit den passenden Bildern versehen konnten. Hier das Gewinnervideo, wobei der Song definitiv auch ohne Handpuppe einiges hermacht.

 

4. Sun Kil Moon – “Heron”
(Gears of War 3 Trailer)

Sun Kil Moon ist ein Projekt des Singer-Songwriters Mark Kozelek, der als Mitglied der Indie-Band Red House Painters bekannt wurde. Dass ausgerechnet der erfolgreiche Shooter „Gears of War 3“ seinem melancholischen Song „Heron“ zu neuem Glanz verhelfen würde, hätte er sich wohl nie träumen lassen. Der zum Titelsong des Spiels ernannte Track ist übrigens bereits im Jahr 2008 erschienen.

 

3. Skrillex – “Reptile's Theme”
(Mortal Kombat: Songs Inspired By Warriors)

Das Prügelspiel „Mortal Kombat“ wartete bei seiner Veröffentlichung Mitte 2011 mit einem ziemlich innovativen Soundtrack auf: Die Produktionsfirma NetherRealm Studios hatte 12 aktuelle Elektronik-Produzenten damit beauftragt, passend zu den verschiedenen Kämpfer zu komponieren. Der Dubstep-Checker Skrillex liefert dabei seine ganz persönliche Interpretation der Spielfigur Reptile ab – der Song ist, wie zu erwarten war, ein ziemliches Brett.

 

2. Kanye West – “Power”
(Saints Row: The Third OST/Trailer)

Das Ende 2011 erschienene Open-World-Spiel „Saints Row: The Third“ hat einen extrem umfangreichen Soundtrack: Im Spiel hat man die Möglichkeit, in den jeweiligen benutzten Autos über diverse Radiosender zahlreiche Songs unterschiedlichster Genres anzuhören. Im Programm des Hip-Hop-Senders „95.4 KRhyme FM“ befindet sich auch Kanye Wests großartige Nummer „Power“, die auch den Trailer des Spiels aufmöbelt:

 

1. Woodkid – “Iron”
(Assassin’s Creed Revelations Trailer)

Der Franzose Yoann Lemoine wurde 2012 durch sein Musikvideo zu Katy Perry’s “Teenage Dream” bekannt und war unter anderem auch für den spektakulären Clip zu Lana Del Rays „Born To Die“ verantwortlich. Anfang 2011 veröffentlichte er außerdem als Woodkid seine erste EP mit dem Titel „Iron“, deren bombastischer Titeltrack ziemlich steil nach oben ging, nachdem der Song den Trailer zum erfolgreichen „Assassin’s Creed Revelations“ untermalte. Wir empfehlen neben dem hier geposteten Trailer übrigens auch das großartige Originalvideo zu “Iron” von Lemoine selbst. Klarer Favorit!

Was fehlt, was hat Euch weggehauen? Wir freuen uns über Ergänzungen in den Kommentaren!

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz