COOLOUT – The Rise: mit Android aufgenommenes Hip-Hop-Album

Daniel Kuhn
4

In dem Review zu der Groovebox SPC habe ich kürzlich noch bemängelt, dass es bisher nur sehr wenige hochwertige Musik-Apps für Android gibt. Mit iOS sind bereits ganze Alben aufgenommen worden. Was die Gorillaz mit dem iPad können, muss doch mit Android auch möglich sein, dachte sich der Detroiter DJ und MC COOLOUT und hat mit The Rise ein Album komplett mit seinem Android Smartphone aufgenommen. Und das Ergebnis kann sich wirklich hören lassen.

COOLOUT – The Rise: mit Android aufgenommenes Hip-Hop-Album

Als die Damon Albarn von den Gorillaz Ende letzten Jahres bekannt gegeben hat, dass das neue Album der Band mit dem iPad aufgenommen wird, war natürlich eine erste Reaktion: Cool, aber das wird es mit Android so schnell nicht geben. Zu wenige, hochwertige Musik-Apps sind bisher für Android verfügbar. COOLOUT, ein DJ und MC aus Detroit, hat diese Limitierung nicht als Nachteil gesehen, sondern als Inspirationshilfe. Er hat mit einigen Android Apps herumexperimentiert und auf diesem Weg ein komplettes Hip-Hop-Album aufgenommen.

Der Vorteil der Android Apps im Vergleich zum iOS-Angebot liegt laut COOLOUT darin, dass die Android Apps im Funktionsumfang oft deutlich stärker eingeschränkt sind. Man wird also nicht so sehr von der Menge der Möglichkeiten abgelenkt, da sich die Apps stärker auf die wesentlichen Funktionen beschränken.

Das Album könnt ihr euch nicht nur über den Player anhören, sondern über den Download Link auch kostenlos runterladen.

THE RISE by COOLOUT

Die Kollegen von Create Digital Music waren so nett, eine Liste der verwendeten Apps und der dazugehörigen Market Links zusammenzustellen, die wir euch nicht vorentalten wollen:

Virtual Amp
MusicGrid
Electrum Drum Machine
Jasuto Modular
Ethereal Dialpad
MicDroid
PureData/RjDj
Guitar: Solo Lite
Chordbot
VirtualSynthesizer
Brainwave Tuner
Musical Bubbles
Silicon Oxide
Buddhist Instruments
Tone Dialer (Vermutlich diese App)
PP-Electone

Die einzelnen Sounds und Spuren wurden mit den Apps aufgenommen und dann in einer DAW auf dem Rechner zusammengemischt. Dabei wurde Wert drauf gelegt, dass keine weiteren Effekte zum Einsatz kommen. Man hört also den puren Android Sound. Lediglich der Gesang, für den das Android-Gerät als Mikrofon eingesetzt wurde, musste mit einem Hauch externer Kompression garniert werden.

The Rise ist übrigens wirklich komplett mit einem Android Smartphone entstanden, sogar das Cover wurde mit den Apps Retro Camera und Photo Illusion erstellt.

Weitere Themen: Android

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz