Auf Platz 1 im iTunes-Store – der Softporno “Shades of Grey” (und hier kostenlos als Hörbuch)

von

Irritierend: Das bisher erfolgreichste Buch des Jahres ist ein Softporno. “Fifty Shades of Grey” regiert nicht nur seit Monaten die internationalen Verkaufscharts, sondern ist auch der erste Bestseller, den das Medium eBook hervorgebracht hat. Auch in Deutschland schnellte das Buch auf die Spitzenposition im iTunes-Store, die Hörbuch-Version kann man derzeit komplett kostenlos downloaden.

Auf Platz 1 im iTunes-Store – der Softporno “Shades of Grey” (und hier kostenlos als Hörbuch)

Der Erfolg der Roman-Trilogie von E.L. James ist in einiger Hinsicht bemerkenswert. Zunächst muss man sich die schieren Verkaufszahlen vor Augen halten. Seit Veröffentlichung Ende März 2012 nimmt die Serie Platz 1 bis 3 der New-York-Times-Bestsellerliste ein. Laut dpa gingen allein in den USA und Kanada über 15 Millionen Exemplare über den Ladentisch, Harry Potter wurde als meistverkaufte Serie überholt. Nach der kürzlichen Veröffentlichung in Deutschland als eBook und Hörbuch setzte sich der erste Band “Shades of Grey: Geheimes Verlangen” (so der deutsche Titel) auf Platz 1 der iTunes-Verkaufscharts. Die Taschenbuch-Version, die am 9. Juli erscheint, führt schon jetzt die Amazon-Verkaufsliste an.

Noch verwunderlicher wird der Erfolg, wenn man sich die Entstehungsgeschichte der Trilogie vor Augen führt. Die britische Fernseh-Mitarbeiterin Erika Leonard veröffentlicht ihre Geschichte zunächst kostenlos im Netz als Fan-Fiction im “Twilight”-Universum von Stephenie Meyer. Die beiden Hauptfiguren der Vampir-Schmonzette erleben hier erotische Abenteuer mit SM-Touch. Umgearbeitet erscheint die Serie zunächst als eBook im Mai 2011, der digitale Erfolg macht größere Verlage auf die Trilogie aufmerksam. Nach der Neu-Veröffentlichung im März 2012 explodieren die Verkaufszahlen.

Das Geheimnis des eBook-Erfolgs: der Schmuddel-Inhalt

Dabei spielt auch das Medium eBook eine Rolle: Wie Amazon UK mitteilte, ist “Fifty Shades of Grey” das erste Buch, das in der digitalen Fassung die Millionen-Verkaufsgrenze durchbrach. Auf ein verkauftes physisches Buch kämen zwei digitale Verkäufe. Der naheliegende Grund: Mit einem Kindle oder iPad wird man nicht auf den ersten Blick in der U-Bahn mit kompromittierenden Titelbildern erwischt, und das etwas peinliche In-der-Schlange-Stehen im Buchladen entfällt auch. Der eBook-Erfolg liegt also tatsächlich im Inhalt des Buchs begraben.

Und der ist das größte Fragezeichen bei “Shades of Grey”. Wer beispielsweise bei Bild.de den ersten Auszug las, oder bei Amazon nun *, findet eine ziemlich konventionelle triviale Romanze mit Porno-Elementen, die durch Feuilleton-Berichterstattung irgendwie zum Thema und salonfähig geworden ist.

Das Hörbuch komplett kostenlos

Wer sich eine eigene Meinung bilden (oder einfach nur mitreden können) will, kann derzeit mit einem Probeabo bei Audible (jederzeit mit einer einfachen E-Mail zu kündigen) das Shades-of-Grey-Hörbuch kostenlos herunterladen*. Einfach mit dem eigenen Amazon-Account zum Probeabo anmelden, dann das Gratis-Hörbuch aussuchen und downloaden – läuft u.a. mit iTunes und Apps für iPad, iPhone und Android.

Weitere Themen: iTunes für Mac


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz