Nutten, Drogen und Mord in Goin´ Downtown

Leserbeitrag
80

(Dennis) Wenn früher alles besser war, wie soll denn dann die Zukunft aussehen? Orwell und Huxley hatten so ihre Theorien, die allesamt nicht wirklich rosig aussahen. Goin´ Downtown schlägt in die selbe Kerbe, und versetzt uns ins New York des Jahres 2072.

Nutten, Drogen und Mord in Goin´ Downtown

“Goin´ Downtown” ist ein Point & Click, wie ich es zuletzt bei “Bladerunner” 1997 gesehen habe. Protagonist Jake ist Polizist in einer düsteren, Zukunft und hat einen Fall zu lösen. Dummerweise ist nämlich das Mädel, das wir auf der Straße gefunden haben, in der Nacht aus unserem Fenster im 13. Stock gesprungen. Selbstmord? Jake ahnt von Anfang an, dass mehr hinter der Sache steckt. Und ehe er sich versieht, versinkt er mitten in einem Fall, der die ganze Stadt in ihren Grundfesten erschüttert.

Die Entwickler von “Silver Style” haben unter anderem mit “Simon the Sorcerer – Chaos ist das halbe Leben” bewiesen, dass sie ihr Handwerk beherrschen. Neben einem wirklich tollen Comic-Look sind auch Dialoge und deren Sprachausgabe äußerst viel versprechend. Die Stimmen von Will Smith, Jennifer Lopez, George Clooney, Nicole Kidman und Antonio Banderas wurden verpflichtet. Auch der Humor, den ein Point & Click seit dem Urvater “Maniac Mansion” haben muss, trifft den Geschmack. Hauptsächlich bleibt die Stimmung aber sehr düster und erwachsen. Schließlich geht es um Nutten, Drogen und Mord.

Während wir versuchen den Rätseln des Spiels auf den Grund zu gehen, bereisen wir über 40 Locations und treffen haufenweise Charaktere, die uns mehr oder weniger unterstützen. Falls wir an einer kniffeligen Stelle nicht weiterkommen, oder wenn wir einfach zu faul sind, hilft uns das Spiel in drei Stufen zum Erfolg. Die Steuerung ist gut durchdacht und lässt keine Beschwerden zu. Grafisch betrachtet wirkt das Spiel eher wie ein interaktiver Cartoon, was sehr viel Spaß bringt und dem Comic Look zuzuschreiben ist.

Seit letzter Woche steht das Spiel in den Regalen und liegt preislich bei ca. 30 Schleifen. Neben dem Look, ist auch die Thematik eher ungewöhnlich und hebt das Spiel aus dem Hause “The Games Company” deutlich von anderen Adventures ab. “Goin´ Downtown” scheint ein guter Wurf zu werden, wie zuletzt das empfehlenswerte “So Blonde” von “Wizarbox”. Prädikat: Sehr empfehlenswert.

Weitere Themen: PARKER

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz