Yo, Afro! - Der Samurai-HipHopper dreht auf!

Leserbeitrag
80

(Maxi) "Afro Samurai" ist ein beliebter Anime-Geheimtipp aus den Staaten. Zusammen mit "Avatar" ist das von Samual L. Jackson kreierte Abenteuer einer der wenigen westlichen Anime. Vor allem durch seine explizite Gewaltdarstellung machte dieser Samurai-HipHop-Verschnitt auf sich aufmerksam und scharte eine große Fan-Gemeinde um sich. Es war also nur eine Frage der Zeit bis die passende Versoftung auf den Markt kam. Dank Namco Bandai ist es nun soweit.

Yo, Afro! - Der Samurai-HipHopper dreht auf!

Der junge Schwertkämpfer Afro muss mit ansehen wie sein Vater im Kampf getötet wird. Eigentlich eine sehr unwahrscheinliche Situation, da der alte Herr als der beste Kämpfer der Welt gilt. Damit er als solcher auch erkannt wird, trägt er ein Stirnband, das die japanische Ziffer “Eins” zeigt. Von diesen Stirnbändern gibt es noch neun weitere und somit ergibt sich eine Top 10 der besten Schläger der Welt. Nummer zwei auf der Liste ist Justice, ein rücksichtsloser Verbrecher der für das Unglück des kleinen Afros verantwortlich ist. Nachdem Papa-Afro ins Gras gebissen hat, erklärt sich Justice zu recht zum besten Vertreter seiner Zunft. Baby-Afro schwört daraufhin Rache und somit beginnt sein Aufstieg als Afro Samurai.

Im Spiel verfolgt ihr die gleiche Story, die im Anime erzählt wird. Ihr steuert Afro mit dem normalen Konsolen-Besteck. Der Spielablauf erstreckt sich über lange Konfrontationen mit einer großen Überzahl an Gegner. Nur in den Boss-Kämpfen habt ihr das Vergnügen Mann gegen Mann anzutreten. Dazwischen trefft ihr immer wieder auf Plattform-Abschnitte bei denen ihr die akrobatischen Künste des jungen Samurais beherrschen müsst. Und genau in solchen Momenten würde man das Gamepad mit sehr viel Freude in die nächste Ecke knallen.

Das Kampfsystem ist eher konventionell geraten. Ihr könnt leichte, schwere und Tritt-Angriffe ausführen. Die Kunst des Springens ist dem ausführlich behaarten Jüngling natürlich auch geläufig. Für die nötige Würze sorgt der “Fokus”-Modus. Der erfahrene Gamer weiß Bescheid: “Fokus” hat IMMER etwas mit Zeitlupe zu tun, und in Sachen Feature-Benennung scheint “Namco” jetzt nicht unbedingt der Messias zu sein. Über diesen leichten Anfall von Unkreativität man man aber locker hinweg blicken – spätestens, wenn man sich dem ersten Kampf stellt. Denn das “Fokus”-Feature hört sich nicht nur gut an, sondern ermöglicht auch, Gegner gezielt anzugehen. “Afro Samurai” orientiert sich hier wahrlich an der Anime-Vorlage.

Damit die beiden Konsolenlager nicht in einen, von Fokus getriebenen, Wahn übergehen, erscheint der Titel sowohl für 360 als auch für PS3. Die rund vier Stunden Anspielzeit hinterlassen bei mir einen nüchternen Eindruck. Ein eigentlich recht schwaches Kampfsystem das nicht vergleichbar ist mit Genregrößen wie “Devil May Cry” oder “Ninja Gaiden”. Die Präsentation hebt sich durch den passenden Cell-Shading Look aber positiv ab. Auch der Soundtrack von RZA (das der Bruder von Wu-Tang-Clan altaaahh!) ist absolut hervorragend und sorgt für ein “entspanntes” Flair. Falls ihr nun Interesse an “Afro Samurai” bekommen habt, dann solltet ihr heute um 23:30 Uhr mit dabei sein.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz