Grammys 2013: Die Gewinner (Black Keys, Skrillex, Mumford!) und Justin Timberlakes Comeback (Video)

Die Oscars der Musik-Branche: Die Grammys 2013 hatten keine so eindeutige Gewinnerin wie im vergangenen Jahr, als Adele gleich sechs Trophäen abräumte, die gestrige Verleihung in Los Angeles sorgte aber mit einem Star-Aufgebot für einige kleinere Überraschungen unter den Gewinnern. Gleichzeitig feierte Justin Timberlake sein Live-Comeback – hier im Video.

Grammys 2013: Die Gewinner (Black Keys, Skrillex, Mumford!) und Justin Timberlakes Comeback (Video)

Ähnlich wie die Oscars sind die Grammys eine US-amerikanische Angelegenheit. Bei den Preisen tauchen dort dann manchmal Bands, Künstler und Genres auf, die in Europa weniger Rückhalt genießen und eher am Rande vorkommen. Trotzdem sind die Trophäen ein Gradmesser des Musikjahrs, der Erfolge und Entwicklungen. Wir haben die wichtigsten Gewinner unten zusammengestellt.

Neben den Black Keys (Rock-Song, -Album und -Performance) und Mumford & Sons (Album des Jahres) wurden u.a. Fun (“We Are Young”) als beste neue Künstler und Gotye für Single des Jahres (“Somebody that I Used to Know”), Altervative-Album und Gruppen-Performance ausgezeichnet. Skrillex gewann ebenfalls drei Grammys (zwei Mal Dance und Remix), und auch Adele wurde 2013 für die Solo-Performance von “Set Fire to the Rain” geehrt. Der Preis für den besten Soundtrack ging an Trent Reznor für “The Girl With The Dragon Tattoo“, der in den meisten Jahreslisten favorisierte Frank Ocean erhielt kein goldenes Grammophon für das “Album des Jahres”, sondern nur für “Urban-Contemporary-Album”. Ansonsten einige bekannte Namen, die aber kaum für großes Aufsehen sorgen – vielleicht noch Drake mit dem HipHop-Album des Jahres.

Für größeres Aufsehen sorgte dagegen die Rückkehr von Justin Timberlake auf die Musikbühne. Bei den Grammys 2013 führte er u.a. seine neue Single “Suit and Tie” auf, in stilvollem Schwarz-Weiß und mit Unterstützung von Jay-Z. Hier im Video. Am Ende der Liste unten haben wir auch die beiden Gewinner der Video-Kategorien noch einmal eingebunden.


Justin Timberlake – Suit and Tie Ft… von IdolxMuzic

Grammys 2013 – Die Gewinner

Album of the Year:
Mumford & Sons, Babel

Record of the Year:
Gotye, “Somebody That I Used to Know”

Song of the Year:
fun. (feat. Janelle Monáe), “We Are Young”

Best New Artist:
fun.

Best Pop Vocal Album:
Kelly Clarkson, Stronger

Best Pop Solo Performance:
Adele, “Set Fire To The Rain (Live)”

Best Pop Duo/Group Performance:
Gotye (feat. Kimbra), “Somebody That I Used To Know”

Best Traditional Pop Vocal Album:
Paul McCartney, Kisses on the Bottom

Best Pop Instrumental Album:
Chris Botti, Impressions

Best Rock Performance:
The Black Keys, “Lonely Boy”

Best Hard Rock/Metal Performance:
Halestorm, “Love Bites (So Do I)”

Best Rock Album:
The Black Keys, El Camino

Best Rock Song:
The Black Keys, “Lonely Boy”

Best Alternative Music Album:
Gotye, Making Mirrors

Best Dance/Electronica Album:
Skrillex, Bangarang

Best R&B Performance:
Usher, “Climax”

Best Traditional R&B Performance:
Beyoncé, “Love on Top”

Best Urban Contemporary Album:
Frank Ocean, channel ORANGE

Best R&B Album:
Robert Glasper Experiment, Black Radio

Best R&B Song:
Miguel, “Adorn”

Best Rap/Sung Collaboration:
Jay-Z & Kanye West (feat. Frank Ocean & The-Dream), “No Church in the Wild”

Best Rap Performance:
Jay-Z & Kanye West, “Niggas in Paris”

Best Rap Album:
Drake, Take Care

Best Rap Song:
Jay-Z & Kanye West, “Niggas in Paris”

Best Dance Recording:
Skrillex (feat. Sirah), “Bangarang”

Best Musical Theater Album:
Original Broadway Cast Recording, Once: A New Musical

Best Compilation Soundtrack For Visual Media:
Various Artists, Midnight In Paris

Best Score Soundtrack For Visual Media:
Trent Reznor & Atticus Ross, The Girl With the Dragon Tattoo (winner)

Best Song Written For Visual Media:
Taylor Swift featuring the Civil Wars, “Safe & Sound”

Best Recording Package:
Björk, Biophilia (winner)

Best Boxed Or Special Limited Edition Package:
Woody Guthrie, Woody At 100: The Woody Guthrie Centennial Collection

Best Remixed Recording, Non-Classical:
Skrillex, “Promises (Skrillex & Nero Remix)”

Best Short Form Music Video:
Rihanna (feat. Calvin Harris), “We Found Love


Rihanna feat. Calvin Harris — We Found Love – MyVideo

Best Long Form Music Video:
Mumford & Sons, Big Easy Express

Die komplette Liste der Grammy-Gewinner 2013 und der Nominierten gibt’s auf der offiziellen Seite der Academy.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Bad Teacher, Freunde mit gewissen Vorzügen, IN TIME – Deine Zeit läuft ab, RUNNER RUNNER, INSIDE LLEWYN DAVIS

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz