Humble Music Bundle: Fünf Alben zum Pay-What-You-Want-Preis

Beschreibung

Zum ersten Mal präsentieren die Humble-Indie-Bundle-Macher kein feines Games-Paket, sondern eine Sammlung von Musik-Alben. Ansonsten wie immer: So viel bezahlen, wie man möchte, Charity-Projekte unterstützen, DRM-frei. Unter den Künstlern: They Might Be Giants, Game-Composer Hitoshi Sakimoto, MC Frontalot… und wer mehr als den Durchschnitt zahlt, bekommt noch OK Go! dazu.

Normalerweise rappt in den Humble-Bundle-Ankündigungsvideos immer jemand etwas schief daher: “It’s pay what you want, DRM-free / cross platform, and helps charity”. Jetzt stößt das Bundle direkt in musikalische Gefilde vor: Nach rund 10 formidablen Games-Sammlungen sowie zwei Android-Paketen läuft seit gestern das erste Humble Music Bundle – und auch das scheint zu funktionieren. Innerhalb weniger Stunden haben 25.000 Leute die Platten gekauft und im Durchschnitt rund 8 US-Dollar dafür gezahlt.

Nicht fehlen darf im Ankündigungsvideo der Running Gag, dass nicht mal der Sprecher weiß, was Linux ist. Und bei Musik von Kompatibilität zu Mac, Windows und Linux zu sprechen, ist natürlich auch ein Augenzwinkern wert. Die Alben kommen im DRM-freien MP3- und Flac-Format, unter den Künstlern sind die New Yorker Comedy-Folker They Might Be Giants, der Games-Komponist Hitoshi Sakimoto (u.a. Final Fantasy XII) mit seinem orchestralen Score zu Valkyria Chronicles, und der Erfinder des “Nerdcore”, also des geekigen HipHops, MC Frontalot. Hier die genaue Liste der enthaltenen Alben:

  • MC Frontalot – Favoritism
  • They Might Be Giants – Album Raises New and Troubling Questions
  • Christopher Tin – Calling All Dawns
  • Hitoshi Sakimoto – Best of the Valkyria Chronicles
  • Jonathan Coulton’s Greatest Hit (Plus 13 Other Songs)
  • Bei mehr als Durchschnitt gibt’s zusätzlich: OK Go! – Twelve Remixes of Four Songs

Wie immer kann selbst bestimmt werden, was man zahlen will, und welcher Anteil vom Geld an die Künstler, an die Bundle-Macher und an die Organisationen Electronic Frontier Foundation und Child’s Play gehen soll. Zwei Wochen lang wird das Humble Music Bundle auf der Bundle-Seite erhältlich sein, und es ist nicht unwahrscheinlich, dass im Laufe der Zeit wie bei den Games-Paketen auch noch Bonus-Titel dazukommen (die frühe Käufer natürlich ebenfalls nachträglich kriegen).

Ehrlich gesagt war ich skeptisch, ob das mit Musik genauso gut funktioniert wie mit Spielen – denn bei Indie-Games spielt man eher mal auch einen Titel an, der einen nicht so interessiert, als dass ein HipHop-Fan sich über ein Klassik-Album freut. Aber vielleicht liege ich da auch falsch. Im Prinzip sind 8 Dollar für sechs komplette Alben ja geschenkt – also schaut es euch an.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.


von

GIGA Marktplatz