Handheld-Monday: Von Rechtsverdrehern und Superpiloten

Leserbeitrag
42

(Colin/Felix) Handheld Monday Episode 7012, Captains Log Nummer 67, Sternenzeit 22 Uhr: Heute haben wir wieder Begegnungen mit der dritten Art. Kleine außerirdische Module haben sich in unsere Tricorder geschlichen. Auch unser Schiffstechniker Kotzi weiß nicht was er machen soll. Also haben wir die Dinger einfach geschnappt und mal ordentlich angezockt.

Handheld-Monday: Von Rechtsverdrehern und Superpiloten

Phoenix Wright: Justice For All

Den Anfang macht DS-Staranwalt Phoenix Wright. Der japanische Winkeladvokat treibt bereits zum zweiten Mal sein Unwesen auf Nintendos Taschenspieler. Im Gepäck hat er vier brandneue Fälle, am eigentlichen Spielprinzip hat sich wenig geändert. Nach wie vor erwartet Euch mit “Phoenix Wright” spannende Adventure-Kost, bei der das Hirn weit mehr zu tun hat, als der Actionfinger. Wie es sich für einen ambitionierten Rechtsanwalt gehört, liegt dem Helden alles daran, die Unschuld seiner meist wegen Mordes angeklagten Mandanten zu beweisen. Dazu untersucht Ihr per Stylus Tatorte nach entlastenden Indizien oder Beweisstücken, quetscht Zeugen und Polizei aus und wagt Euch anschließend in den Gerichtssaal. Hier gilt es alsdann mit viel Grips, Fingerspitzengefühl und Kombinationsgabe etwaige Ungereimtheiten aufzudecken und im Kreuzverhör die Zeugen in die Mangel zu nehmen. Dabei wird jede Menge gequatscht oder besser gesagt gelesen. Neu sind die Psychobefragungen, bei denen Phoenix mentale Blockaden nieder zu reißen versucht. Wer Spaß an klassischer Grübelkost hat, der liegt mit “Justice for all” goldrichtig. Actionfans könnte der spannenden Gerichtskrimi jedoch zu lahmarschig sein.

Full Auto 2 für die PSP

Bereits auf der 360 bewies “Full Auto” seine Qualitäten. Auch wenn die eher mittelmäßiger Natur waren, so machte mir das Spiel dennoch etwas Spaß. Auf der PS3 wurde das dank neuen Features und einem total überlegten Pad verschlimmbessert. Ob Sega wenigstens mit der PSP-Version glänzen kann? Leider nicht. Zwar ist die Optik noch halbwegs akzeptabel, dafür die Steuerung nicht wirklich gut. Zumal man oftmals dank herumfliegenden Schotter die Übersicht verliert. Das mag ja auf ‘nem großen Bildschirm funktionieren, aber auf dem kleinen PSP-Screen verliert man da nur allzu leicht die Übersicht. “Full Auto 2″ ist auch auf der PSP leider keine wirkliche Empfehlung.

Afterburner Black Falcon

Die “Afterburner”-Serie stand schon immer für ordentliche Action. Das ist auch auf der PSP nicht anders. Mit insgesamt 15 unterschiedlichen Kampfjets kämpft Ihr Euch durch diverse Missionen und ballert auf alles was Euch entgegenkommt. Manche Ziele müssen allerdings abgeschoßen werden um die vorgegebenen Ziele zu erfüllen. Allerdings fliegt Ihr nicht wie bei einigen anderen Kampfjet-Spielen frei durch die Gegend, sondern werdet automatisch durch einen Parcous gejagt. Lediglich innerhalb eines kleinen Spielraumes lenkt Ihr Euren Jet. Grafisch ist die Weitsicht durch den Nebel zwar etwas eingeschränkt aber schon ganz OK. Dafür läuft alles flüssig und schnell. “Afterburner” beschert durchaus ein paar kurzweilige Spielspaßstunden.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz