Musikalischer Streifzug: Beatles, Rihanna, Shakira und Israel Kamakawiwo’ole

von

Letzte Woche Zoff um Michael Jackson, diese Woche endlich mal gute Nachrichten: Die Beatles gibt’s auf iTunes, Rihanna hat ein Video zu “What’s My Name” herausgebracht. Außerdem empfohlen aus dem Freeload-Programm: Shakiras “Waka Waka (This Time for Africa)” im Mix mit Beethovens “Freude schöner Götterfunken” sowie Israel Kamakawiwo’ole in einem fetzigen MashUp mit Jason Mraz und Bobby McFerrin.

rihanna_loud_488

Letzte Woche noch mussten wir Zoff und einiges an Chaos um Michael Jackson bzw. seinen künstlerischen Nachlass vermelden – diese Woche aber gibt es gute Nachrichten. Die erste sollte bei den Lesern dieser Seite schon angekommen sein: iTunes hat die Musik der Beatles endlich in sein Programm aufgenommen. Auf macnews.de gab es bei der dazugehörigen Meldung mehr als 250 User-Kommentare – es ist also ein Thema, das die Leute bewegt. Wir sagen wie die meisten: Wurde auch Zeit! Und feiern das mit einem Remix des Beatles-Songs “Come Together” – A. Skillz hat eine Live-Aufnahme davon genommen und einige Beats druntergelegt. Das ist zeitgemäß, und auch Die-Hard-Fans der Fab Four, die lieber die Originale kaufen würden, können mal reinhören – ist kostenlos.

Außerdem gab es diese Woche wieder eine Video-Premiere auf Freeload: Rihanna feat. Drake mit “What’s My Name”. Auf Youtube etc. gab es bislang bloß Standbilder oder ein paar Sekunden Making-Of, dank Zusammenarbeit mit Sevenload konnten wir ihr offizielles Video präsentieren. Rihanna sehr stylish darin mit ihren roten Haaren und ganz in schwarz/weiß, zuerst im Deli an der Ecke, später einfach auf den Straßen von New York – ein relaxter Song. “What’s My Name” gibt’s auch in einer Live-Version zum kostenlosen Download, genau wie Rihannas Hitsingle “Only Girl (In the World)”.

Von Popdiva zu Popdiva: Shakira hatte im Sommer zur Fußball-Weltmeisterschaft mit “Waka Waka (This Time For Africa” einen Riesenhit. Den haben wir in einem lustigen Remix als Gratis-Download aufgetrieben. Pop und Klassik passen hier erstaunlich gut zusammen, denn “Waka Waka” wurde mit Beethovens 9. Symphonie gemasht, d.h. mit dem als “Ode an die Freude” bzw. “Freude schöner Götterfunken” bekannt gewordenen Teil. Wow.

Noch ein Super-MashUp ist die vereinigte Sommerfrische von Jason Mraz, Bobby McFerrin und Israel “Iz” Kamakawiwo’ole – von denen die inzwischen fast klassischen Feelgood-Songs “I’m Yours”, “Don’t worry, be happy” und “Somewhere Over the Rainbow” zu einem fast zehn Minuten langen Stück vereinigt wurden. Nochmal Wow! Das ist das beste aus allen drei Songs herausgeholt, und gleichzeitig ist man wieder erstaunt, wie gut sie zueinander passen. Da vergisst man schnell den düsteren November…

Nochmal im Überblick:

Viel Spaß und bis nächste Woche!

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Shakira, Israel Kamakawiwo'ole , Beatles, HOME – Ein smektakulärer Trip, Battleship

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz