Anonymous – Die Hacktivisten triumphieren gegen Kinderpornografie

Die dezentrale Hackerorganisation Anonymous hat einen großen Schlag gegen Kinderpornografie im Internet geschafft. Demnach sollen laut eigenen Aussagen über 40 Websites erfolgreich attackiert worden seien.

Anonymous –  Die Hacktivisten triumphieren gegen Kinderpornografie

Laut Verlautbarungen auf der Seite Pastebin seien Mitglieder der Hacktivisten-Organisation Anonymous vor einiger Zeit durch Zufall auf mehrere Internetseiten mit kinderpornografischen Inhalten aufmerksam geworden. Dabei ließen sich fast alle von ihnen auf einen einzelnen Server zurückverfolgen.

Auf mehrere Warnungen der Hacker, die Inhalte aus dem Netz zu nehmen, wurde nicht eingegangen und so startete Anonymous einen Schlag gegen diesen Server. Der Angriff hatte das Beenden aller Dienste der dortigen Nutzer zur Folge und führte schließlich zur Schließung der Website. Dabei hatte man einen großen Fang gemacht, denn eine der geschlossenen Seiten sei laut Anonymous mit mehr als 100 GByte eine der weltweit größten Kinderporno-Portale gewesen.

Wie es Usus bei der selbsternannten Hacker-Gerechtigkeitsliga ist, wurden anschließend natürlich Nutzerdaten veröffentlicht. Unter anderem Usernamen, die Dauer der Aktivität und welche Daten die Nutzer online gestellt hatten. Desweiteren erteilten sie einigen Nutzern einen gehörigen Denkzettel, indem sie Realnamen an das FBI weiterleiten wollen, sofern eine Kontaktaufnahme derer erfolge.

Anonymous erklärt der Szene den Krieg und hat angekündigt, dass man das sogenannte DarkNet für solche “widerlichen Degenerierten unbewohnbar” machen werde.

GIGA Marktplatz