Ashton Kutcher

Beschreibung

Ashton Kutcher wurde am 7. Februar 1978 in Cedar Rapids, Iowa geboren. Er arbeitet als Schauspieler, TV-Moderator und Internet-Berühmtheit. Während seines Studiums der Biochemie wurde er von einem Talentsucher entdeckt, zog nach New York und erhielt dort Werbespot- und Model-Angebote.

Einem größeren Publikum wurde Kutcher durch die Rolle des Michael Kelso in der TV-Serie „“ bekannt. Irgendwann klopfte dann auch Hollywood an die Tür, was Rollen z.B. in „“ (2000), „“ (2000), „“ (2003), „“ (2004) oder „“ (2008) bedeutete. Zusätzlich hatte Kutcher von 2003 bis 2007 beim Musiksender MTV eine eigene Show namens „Punk'd“, in der Schauspieler, Musiker und sonstige Prominente ohne ihr Wissen ungewöhnlichen Situationen ausgesetzt wurden. Im Mai 2011 wurde bekannt, dass er die Nachfolge von Charlie Sheen in der Erfolgsserie „“ antreten wird. Durch seine Rolle verdient er 700.000 Dollar pro Episode und ist somit der bestbezahlte Sitcomdarsteller.

Von 2005 bis 2011 war Ashton Kutcher mit Schauspielkollegin Demi Moore verheiratet. Beide lebten mit Moores und Bruce Willis’ gemeinsamen Töchtern Rumer, Scout LaRue und Tallulah Belle in Hailey, Idaho. Mitte November 2011 gab Moore die Trennung von Kutcher bekannt, wobei aber inzwischen wohl wieder eine Annäherung passiert.

Weiterhin erwähnenswert ist der offensive Umgang, den Ashton Kutcher mit sozialen Netzwerken und seinen Fans pflegt. Auf Twitter schreibt er mit einem verifizierten Konto fast täglich über Dinge, die ihm im Alltag passieren. Auch Facebook nutzt er intensiv. Kutcher ist selbst als Gesellschafter am Berliner Startup Amen beteiligt, in das er nach Medienberichten mehrere Millionen Euro investiert hat. Amen betreibt ein soziales Netzwerk für die Veröffentlichung von Meinungen.

von

Alle Artikel zu Ashton Kutcher
  1. Jobs-Film verzögert sich: Zeit für mehr Marketing

    Flavio Trillo 7
    Jobs-Film verzögert sich: Zeit für mehr Marketing

    Ashton Kutcher wird auf sein Debut als Steve Jobs auf der großen Leindwand noch ein wenig länger warten müssen, als zunächst geplant. Statt wie angekündigt am 19. April kommt „Jobs“ später. Der Verleiher Open Road Films will sich angeblich mehr Zeit für...

GIGA Marktplatz