FrontierVille: Brian Reynolds sieht keinen Konflikt mit Core-Games

Tino Neumann

Wir berichteten bereits über die Flut von Casual- beziehungsweise Social-Games, die momentan einen Hype auslösen, dass einem die Luft weg bleibt. Da stellt sich die Frage: Machen diese „kleinen Spielchen“ die „echten“ Games kaputt? Wird es womöglich einen Kampf zwischen den Lagern geben? Es gibt Zocker die das befürchten.
Nun äußert sich jemand, der beide Seiten kennt, die Core-Game-Szene und die aufstrebenden Social-Games.

FrontierVille Creator Brian Reynolds war einst Chef Designer von Spielen wie Civ2 und Rise of Nations.
Er sieht dort keinerlei Konflikte, nur eine Veränderung, auf die breite Spielerschaft zukommen.
„Ich denke nicht, dass traditionelle Hardcore-Spiele verschwinden. Es ist eine gefestigte Industrie und momentan kommen gleich mehrere dieser gigantischen Social-Titel wie aus dem Nichts daher“, so Reynolds.

Quelle: vg247

Weitere Themen: FrontierVille

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz