Steam - Gabe Newell über den Erfolg in Russland, Free to play und mehr

Maurice Urban
4

Mit Steam verfügt Valve seit Jahren über die vielleicht erfolgreichste Plattform in Sachen digitaler Distribution. Gründer Gabe Newell sprach nun über ein paar der Experimente, die mang in jüngster Vergangenheit wagte.

Steam - Gabe Newell über den Erfolg in Russland, Free to play und mehr

Unter anderem äußerte sich der frühere Microsoft Mitarbeiter auf ener Konferenz iN Seattle zum Erfolg Steams in Russland. Das Problem der Software-Piraterie, welches viele Unternehmen vor einer Expandierung nach Russland abhält, ließe sich so nicht mit technologischen Gegenmaßnahmen wie einem verschärften Kopierschutz lösen.

“Man muss den Leuten einen Service bieten, der besser ist als das, was sie von den Piraten erhalten. Nehmen wir Russland als Beispiel. Wenn man in den russischen markt eintreten will sagen die Leute, dass man zum Scheitern verdammt ist, denn dort Raubkopieren sie alles. Russland ist nun neben Deutschland unser größter europäischer Markt.”

Des Weiteren teilte Newell auch die Erfahrungen, die man mit den teil starken Preisnachlässen gemacht hat. “Wir senken den Preis um 75% und unsere Erfahrung mit Counter-Strike sagt, dass unsere Einnahmen konstant bleiben würden. Aber stattdessen erhöhten sich unsere Einnahmen um de Faktor 40. Nicht um 40 Prozent, sondern um den Faktor 40. Was wir überhaupt nicht erwartet hatten.”

Mit Team Fortress 2 wagte Valve vor kurzem zudem den Schritt in ein free-to-play Modell. Auch dazu hat der 48-jährige eine interessante Statistik:

“Die User-Base unseres ersten free-to-play Titels, Team Fortress 2, hat sich um den Faktor 5 vergrößert. Das macht keinen Sinn wenn man es lediglich als Phänomen der Preisgestaltung ansieht.”

“Wir verstehen nicht, was los ist”, so Newell weiter. “Wir wissen nur, dass wir diese Experimente fortführen werden um besser zu verstehen, was die Kunden uns sagen.”

Weitere Themen: Steam, Steam

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz