Killer 7-Sequel? - Kommt bald ein zweiter Teil zum "Killerspiel"?

Leserbeitrag
2

Videospieler springen ja bekanntlich im Dreieck, sobald der Begriff ”Killerspiel” fällt. Im Falle von Killer 7 dürfte er aber angebracht sein.  Schließlich geht es hier um einen Mann, in dessen Kopf sich gleich die Persönlichkeiten von sieben Profikillern tummeln.

Seinerzeit erschien das durchgeknallte und geradezu surrealistische Spiel für den GameCube und die PlayStation 2. Jedoch warten Fans seit nunmehr fünf Jahre auf eine Fortsetzung. Und die könnte eventuell tatsächlich kommen. In einem Interview mit dem niederländischen Online-Magazin NGamer berichtete Goichi Suda, er habe Interesse an einer Fortsetzung. Alles hinge aber von Capcom und Grasshoper Manufacture ab, welche die Lizenz für Killer 7 besitzen. Suda war Director des ersten Teils, an welchem auch niemand geringeres als Shinji Mikami (Mr. Resident Evil) beteiligt war. Da es sich nicht um eine wirkliche Ankündigung, sondern lediglich um eine Interessenbekundung handelt, ist natürlich auch noch nicht bekannt, auf welcher Plattform der Titel erscheinen könnte. Suda hat jedoch bekanntlich eine Affinität für Nintendo-Konsolen.

In Killer 7 übernimmt man die Rolle von Harman Smith, eines alten Mannes, der an einen Rollstuhl gefesselt ist. Nach einem Experiment muss er sich seinen Geist mit sieben weiteren Persönlichkeiten teilen. Und die haben alle eines gemeinsam: Sie sind allesamt besonders begabt, was das Töten angeht. Dabei vollzieht sich der Wechsel zwischen diesen Personen nicht nur auf geistiger Ebene, sondern auch auf Körperlicher. Harman verwandelt sich also wortwörtlich.

Wer sich unter dieser schrägen Beschreibung nichts vorstellen kann, finde hier einen Trailer:

Des Weiteren sprach Goichi Suda noch darüber, wie gern er ein Spiel der Burnout-Reihe entwickeln würde und, dass er sich seine Figuren, wie etwa den Super-Nerd Travis Touchdown, in einem der Marvel vs. Capcom-Titel vorstellen könnte.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz